Sie sind hier

MT Juni/Juli 2020: Menschenpflichten

Forums: 
Bild: 

Antje hat einen ungefährdeten Sieg hingelegt - und bevor es das neue MT gibt, erstmal ein völlig überwältigtes Danke für das Letzte Thema. Für Martin, der es phänomenal betreut hat und für alle, die mitgemacht haben. Krasse Nummer.

Das nächste Thema ist die "Allgemeine Erklärung der Menschenpflichten."
https://www.menschenpflichten.info/kopie-home

Das Thema ist nicht so ganz ohne..... Antje erlaubt EBV und notfalls sogar Konserve.

Die Erklärung der Menschenpflichten ist immer noch nicht wirklich Allgemeingut, ich bin auch erst von Antje draufgeschubst worden. Obwohl die Erklärung schon 23 Jahre alt ist.

Einfach mal durchlesen, sacken lassen und dann weiterdenken wie man das fotografisch umsetzen kann.

Nochmal die Regeln:
- Ein neues Bild wird direkt als Antwort auf den Hauptpost gepostet. (Also bei einem neuen Bild nicht auf "Antwort" klicken, sondern bis zum Ende des Threads scrollen und dann die dort vorzufindenden Antwortfelder nehmen.)
- Kommentare als Antworten auf das eingestellte Bild, sie rücken dadurch eine Stufe ein. (Bitte ein bisschen dabei aufpassen, sonst wird das schnell unübersichtlich. Ich habe keine Möglichkeit, falsche Postings "umzuhängen".)
- Beginn: 15.6.2020 0:00 Uhr MEZ
- Ende: 11.7.2020 0:00 Uhr MEZ.
- Am 11.7. sucht dann Antje eine Vorauswahl von 5 Bildern raus, von denen sie der Meinung ist, sie wären die Tollsten und ich mache eine Umfrage. Die läuft bis zum 14.7.2020 ca 8:00 MEZ
- Der Gewinner dieser Umfrage ist der Themensteller für den nächsten Monat und muss am Ende des Themas dann auch seine 5 Favoriten raussuchen.
- Das nächste Monatsthema beginnt dann am 15.7.2020 0:00 Uhr MEZ
- Dieses Monatsthema bleibt bis zum 11.7.2020 in der Liste der Forenthemen oben angepinnt.

PS: Das Foto oben habe ich bei einem nächtlichen Feuerwehreinsatz gemacht. Ich durfte damals dort sein, weil ich für die Feuerwehr die Einsatzdokumentation gemacht habe. Ich war sozusagen "Embedded". Ich möchte nicht, dass ihr nun versucht, solche Fotos selbst zu machen, außer ihr seid selbst bei der Feuerwehr. Lasst euch was anderes einfallen, wie ihr die Menschenpflichten umsetzen könnt.

Bild des Benutzers WillyH

Diese Version gefällt mir sehr, erstaunlich was ein anderer Ausschnitt bewirken kann!
VG
Willy

Bild des Benutzers Ernst-W.

Bild: 

Diese Handvoll Mutterboden beherbergt mehr Lebewesen als eine Stadt Menschen.
Die Fläche, die uns ernährt ist endlich, aber es wird damit umgegangen, als wäre sie unendlich.
Täglich gehen zigtausende Quadratmeter unwiderbringlich verloren.
Gruß Ernst

Bild des Benutzers elfchenlein

wenn die Menschen mit Mutter Erde etwas (viel!) sorgsamer umgehen würden! Wenn schon nicht aus Respekt vor der Natur, dann doch wenigstens aus Selbsterhaltung, da wir Menschen durch die Zerstörung dieser Lebensgrundlagen ebenfalls verloren sind

Grüßle von Antje

Bild des Benutzers OM-OHM

Nur meine ich, dass dein Beispiel nicht ideal gewählt ist - außer als abschreckendes Beispiel.
Für mich steht der Anbau von Mais in Monokultur in großen Feldern gerade nicht für sorgsamen Umgang mit Mutterboden. (Insektizide, Herbizide)
Da muss man sich schon sehr dahinter knien, dass das noch wird...

Freundlicher Gruß
Gerhard

Bild des Benutzers Ernst-W.

ist der Gewinner des Klimawandels, steigende Temperaturen und verschobene Niedrschlagsverteilung kann er am besten kompensieren.
Sicher ist Mais eine Herausforderung für den Boden, dem wird auch entgegengewirkt, Zwischfruchtanbau, Mulchsaat, Untersaat.
Er ist die Kultur mit dem geringsten Pflanzenschutzaufwand.
Genauso gut hätte ich auch meine anderen "Monokulturen" zeigen können, aber am Mais kann man gut zeigen, dass sich die ackerbauliche Entwicklung enorm weiterentwickelt hat.
Nachdem ich vor etlichen Jahren den Mais wieder in meine Fruchtfolge als Sommerung aufgenommen habe, gab es viele positive Gesamteffekte.
Gruß Ernst

Bild des Benutzers OM-OHM

... nicht um deine Kompetenz im Ackerbau.
Ich nehme an, dass du den Artikel 7 ins Bild setzten willst und nur darauf bezieht sich mein Kommentar.
Der Anbau von Mais ist im Allgemeinen Bewusstsein nicht gerade das Urbild für den Schutz des Bodens und der Umwelt.
Gerade weil mir die Bildidee gefällt, kommt meine Anregung, doch eine andere Art der Bodenbewirtschaftung für dein Bild zu wählen - du hast doch Vieles zur Auswahl.
Bloß eine Anregung...

Freundlicher Gruß
Gerhard

Bild des Benutzers Ernst-W.

nehme ich auf,
du bist ja darauf eingegangen.
Mal sehen, was mir noch in den Sinn kommt, mein Fundus in Bezug auf §7 ist nicht so ergiebig, eine interessante Feststellung dank der Themenstellung.
Gruß Ernst

Bild des Benutzers elfchenlein

Bild: 

Zu meiner Schande habe ich mich bisher nicht wirklich mit hiesigem und heutigem Rassismus beschäftigt, sondern es mir in meiner weißen Blase recht bequem gemacht. Natürlich kann man als Nicht-Betroffene leicht auf die irrige Annahme kommen, dass ich ja selbst nicht rassistisch sein kann, solang ich nicht bewußt das N-Wort verwendet...

https://ze.tt/kritisches-weisssein-wissenschaftlerin-stellt-rassismuskri...

Ich glaube, um seine Frames zu hinterfragen und um herausschauen zu können, muss man sich auch über sich selbst und die damit einhergehenden Privilegien (und/oder Nachteile) klar werden

Ich bin
- weiß (-> https://www.exitracism.de/)
- weiblich (-> https://www.sueddeutsche.de/kultur/sachbuch-unsichtbare-frauen-1.4852138)
- Mittelschicht (...?)
- ...

Grüßle von Antje

Bild des Benutzers Achim Meier

...trifft aus meiner Sicht den Kern. "Betrifft mich nicht - also existiert es nicht." ist in manchen Köpfen verankert. Nur mal die Blase lupfen und der Blick wird klarer. Tolle Visualisierung des Themas!
Gruß aus HH
Achim

Bild des Benutzers WillyH

ich habe 1998 zum ersten Mal länger in Deutschland gelebt (für 1 Jahr), davor waren es nur Urlaube oder geschäftliche Reisen.
Mein Aussehen ist nicht besonders auffällig und das wurde mir erst bewusst am Bahnhof im Bad Cannstatt, als 2 Polizisten an mir vorbei liefen und sich entschieden hatten ein junger Mann mit eine dunklere Hautfarbe als meine zu kontrollieren. Was mich am meisten zu Denken gab, war die Tatsache dass dieser junge Mann viel besser Deutsch als ich gesprochen hat, er hat sogar ein breites Dialekt gesprochen.
Innerlich dachte ich mir, ich bin der Ausländer, ich komme aus Südamerika, wenn dann sollte ich kontrolliert werden.

Du hast es sehr gut rübergebracht, wir müssen unsere Blase verlassen, egal welche Farbe die hat. Wir müssen unsere Vorurteile zähmen.
VG
Willy

Bild des Benutzers Klausihonig

Bild: 

...ohne Waffen wäre eigentlich eine der schönsten Menschheitspflichten. Leider haben wir Deutschen in der Vergangenheit da ziemlich genau das Gegenteil gemacht. Und andere Völker auch.
Si vis pacem para bellum. So ein römischer Quatsch!! Si vis pacem para pacem! Man kann, nein: man muss den Frieden bereiten.
Und vielleicht schießt dieser eherne Ares aus dem Park von Sansouci ja auch mal ein paar Friedenspfeile ab...

E 620 auf Infrarot umgebaut; FT 11-22mm; ISO 100, 1/800, F4. Und dann im Photoshop kräftig an den Farbreglern geschoben, damit das ganze so ne blutige Anmutung kriegt.

ho

Bild des Benutzers Renate Schulze

Du hast eine IR-Kamera für dein Bild gewählt ...

Hmmm ... Infrarot, damit also etwas sichtbar gemacht wird, das wir üblicherweise nicht sehen (können).

Als Metapher möglicherweise für einen Wechsel der Sichtweise, einen Perspektivwechsel im weiteren Sinne?

Vielleicht, um auch mal die Perspektive eines anderen Menschen einnehmen zu können und sein eigenes Handeln danach zu überdenken und ggf. auch zu korrigieren?

Ach, es steckt so viel in dem Bild, wenn ich länger überlege ...

Noch nachdenklichere Grüße,
Renate

Bild des Benutzers Klausihonig

Hallo Renate,
danke für Dein konstruktives Nachdenken. Und ja: Mit Infrarot sieht an das, was einem sonst verborgen bleibt. Blickt also dahinter, oder im übertragenen Sinne sogar besser "durch". Die Perspektive wechselt; da hast Du vollkommen recht.
Vielleicht würde so ein Perspektivwechsel ja auch öfters mal gut tun: Dann entdeckt man Sachen, die sonst eher im Verborgenen bleiben. Vielleicht hat das Antje ja auch gemeint mit ihrem Hinweis auf die Menschenpflichten.
Interessant, was so ein schlichter Bogenschütze alles für Gedanken auslösen kann.
Klaus

ho

Bild des Benutzers mosi62

ist doch erlaubt.
Ersetze doch den Pfeil durch eine Feder oder was ähnlich zweckentfremdeten, oder retuschiere in ganz aus dem Bild.

Wenn du dann grad dabei bist, würde ich unten und links etwas Schnitt vorschlagen. Unten den Sockel weg und links den hereinragenden hellen Ast.

Gruß Uwe

Bild des Benutzers Klausihonig

...bin ich nicht so der crack. Den Ast wegzumachen könnte noch gehen, aber dem Schützen eine Feder in den Bogen zu zaubern, überfordert mich glaube ich...
Ich probier's heute Abend mal. Danke für den Tipp, Uwe.
Klaus

ho

Bild des Benutzers Klausihonig

Bild: 

Also mit der Retusche bin ich nicht sehr weit gekommen. Shame on me.
Aber dann hab ich das Bild halt ein bisserl anders geschnitten. Dabei sind die Farben auch nochmal kräftiger geworden. Und wer will, mag sich da jetzt ne Feder als Pfeilspitze vorstellen... ;-))
Klaus

ho

Bild des Benutzers WillyH

Dieser Post hatte ich übersehen und gerade eben beim scrollen entdeckt!
Die Farben sind der Hammer! Und der neue Ausschnitt gefällt mir auch sehr gut!
VG
Willy

Bild des Benutzers elfchenlein

als in der ersten Variante. Irgendwie frage ich mich ja schon, wie ausgerechnet ein Kriegsgott zum Frieden beitragen soll... Es wurde (und wird!) ja sehr oft versucht, Kriege moralisch zu rechtfertigen, indem man behauptet, den unterworfenen Völkern den Frieden/Wohlstand/Demokratie/Erlösung/ zu bringen. Und dann werden sie doch nur versklavt und ausgebeutet.
Es ist die Frage, was wir einzelnen hier und heute tun können, um Frieden zu fördern
- Parteien wählen, die gegen Kriegseinsätze sind
- aufhören, Waffen und Kriegsgerät zu exportieren
- bei der Arbeit Projekte mit/für Firmen ablehnen, die in Richtung Waffen und Krieg gehen
- ...?

Vielleicht passt das Bild insofern, dass so ein Bogenschütze ein Ziel anfokussiert. Frieden könnte ja ein solches Ziel sein...

Grüßle von Antje

Bild des Benutzers Renate Schulze

Frieden mit abzuschießenden Pfeilen erreichen? .... juihhh, wenn das man kein Paradoxon sein soll ... ;o)))

Frieden wäre schön ... für alle Lebewesen auf dieser Erde.

Frieden sollte vielleicht erst mal jeder mit sich selbst schließen, dann mit den Menschen, die zu ihm gehören, dann mit den Menschen, die entfernter zu ihm sind usw.

Dann könnten möglicherweise alle Menschen irgendwann im Frieden miteinander leben, ohne dass jemand Not leiden muss, von anderen ausgenutzt wird oder nicht genug zum Leben hat.

Es wäre so schön, wenn das so sein könnte ...

Laut Wikipedia bedeutet (Zitat): "Frieden oder Friede (von althochdeutsch fridu „Schonung“, „Freundschaft“) ist allgemein definiert als ein heilsamer Zustand der Stille oder Ruhe, als die Abwesenheit von Störung oder Beunruhigung und besonders von Krieg (...)" (Zitat Ende)

Paradies auf Erden?

Damit kennst du dich als Theologe doch sehr gut aus, lieber Klaus, oder? ;o)))

Also sehe ich dein Bild mal als Provokation, um sich mit dem Thema näher auseinanderzusetzen ...

B.t.w.: ganz besonders interessant finde ich daran ja nun auch noch, dass die Figur durch deine Wahl der Einstellungen sehr dunkel ist .... black lives matter ...

... und da schließt sich der Kreis: Menschenpflichten ...

Nachdenkliche Grüße,
Renate

Bild des Benutzers WillyH

Bild: 

Das Bild und Kommentare zu Ernst's Beitrag "Eine Handvoll Erde" hat meine Erinnerung geweckt. In 2015 hatte ich das Glück und die Ehre beim Pachamama (wird Patschamama ausgesprochen) Brauchtum in Nord Argentinien teilnehmen zu dürfen. Es war bei der Schwiegerfamilie eines sehr guten Freund.
Worum geht es dabei? Eigentlich ganz einfach, sich bei der Mutter Erde zu bedanken für was wir von Ihr bekommen haben und mit Ihr zu teilen.
Im Garten wir ein Loch ausgegraben, dort "teilt" man Getränke, das Tagesmittagessen, Zigaretten, etc. Und die Erwartung ist auch das diese Gaben wieder zu uns zurückkommen werden.

Teilen gehört aus meiner Sicht zu den Menschenpflichten!
VG
Willy

Bild des Benutzers elfchenlein

Von dieser Göttin und diesem Brauch hatte ich bisher noch nie gehört. Wobei ähnliche (Opfer)-Bräuche ja in vielen Religionen und Kulturen existieren, soweit ich weiß. Eigentlich eine schöne Idee, das Dankbarsein und Teilen.
Haben wir eigentlich irgend so einen Brauch in unser aktuelles Leben integriert? Vielleicht sollte jede/r für sich mal schauen, wo er/sie Dankbarkeit und Teilen praktiziert... oder praktizieren könnte.

Grüßle von Antje

Bild des Benutzers WillyH

Bild: 

In viele Länder sind Wahlen Pflicht und in deren Grundgesetz fest verankert. Ob das besser oder schlechter als freiwillige Beteiligung ist, traue ich mir nicht zu beurteilen.
Was mich besonders stört, ist die Verlogenheit einige Regierungen, wie sie mit diese Pflicht umgehen.
Ich hoffe, dass mit negativen Beispiele auch dieses schwieriges aber sehr leerreiches Thema beleuchten kann. (Falls nicht, kann ich es auf AK setzen).
Danke an Achim für sein "Erster Aufschlag" und Denkanstoß.
VG
Willy

Bild des Benutzers Olyknipser

...in Demokratien. Meine Meinung. Auch wenn es mir ob der Ergebnisse immer öfter grauslich den Rücken runterläuft.

HG, Falk

PS: Das Höllenfeuer in der Wahlurne! Klasse, Willy!

Bild des Benutzers WillyH

Danke Falk!
Hier noch das "Höllenfeuer making of", ich habe in der Wahlurne ein Blitz mit roter Folie platziert und an der nicht sichtbare Innenseite, silbernes Geschenkpapier als Reflektor benutzt. Mit den geschredderte Wahlzetteln habe ich den Blitz so verdeckt, dass er im Bild nicht zu sehen ist.
Um den Effekt zu verstärken nutzte ich partielle Farbe III.
Die Wahlurne wurde mit einer SoftBox mit Gitter aufgehellt.
VG
Willy

Bild des Benutzers mosi62

Mensch Willy, da hast du aber richtig in die Trickkiste gegriffen und ziemlich Aufwand betrieben.

Aber hat sich gelohnt, tolle Idee und tolles Bild.

Gruß Uwe

Bild des Benutzers WillyH

Aus der Komfort Zone raus zu gehen, schauen was geht, gefällt mir sehr und ich erhoffe es tut den grauen Zellen gut :-)
VG
Willy

Bild des Benutzers Achim Meier

...in Szene gesetzt!
Gruß aus HH Achim

Bild des Benutzers WillyH

Es hat ein paar Tage gedauert bis ich mit der Umsetzung fertig war. Am Anfang wollte ich den Schredder in die Wahlurne einbauen, das hat sich aber gleich erledigt und es wurde außerhalb "geschnipselt" und dann wieder mit Tesa zusammen geklebt um den Schreddereffekt hinzubekommen.
VG
Willy

Bild des Benutzers Renate Schulze

... und auch noch sehr anschaulich umgesetzt!

Sehr gut verständlich und leider ja auch zutreffend, was einige Bereiche dieser Erde im Moment betrifft.

Klasse!

Sonnige Grüße,
Renate

Bild des Benutzers WillyH

wenn ich mir einigen Berichterstattungen anschaue. Und was mir noch mehr weh tut, sind die Personen die in guten Glauben wählen gehen und öfters eine herbe Enttäuschung erleben müssen.
Danke für dein Kommentar!
VG
Willy

Bild des Benutzers elfchenlein

Bildidee und Umsetzung finde ich absolut grandios und passend!

Leider klaffen Anspruch und Wirklichkeit der Parteien und ihrer Agenda oft unsäglich weit auseinander, wie man vor einigen Tagen mal wieder eindrucksvoll von einem Ex-Minister vorgeführt bekommen hat. Und dann wundern sie sich ernsthaft, dass die Menschen sich von der Politik verschaukelt fühlen... Manchmal kann ich gar nicht so viel fressen, wie ich k...zen möchte!

Grüßle von Antje

Bild des Benutzers WillyH

wurde während der Legislaturperiode umgesetzt wird, dann hätten viele Länder Quantensprünge in Ihre Entwicklung.
Danke für dein Lob!
VG
Willy

Bild des Benutzers Klausihonig

Bild: 

Irgendwie fixt mich die Sache mit dem Friedenschaffen an. Weil das ja eigentlich eine elementare Pflicht wäre. Und mit den Aber-Milliarden, die welweit für Rüstung ausgegeben werden, könnte man wahrlich sinnvollere Sachen machen. Aber am Brunnenbau in Afrika verdient halt Deutschland nicht so viel, wie wenn man Panzer an die eine oder andere Bananenrepublik vertickt. Blöd, aber leider wahr...
Das Bild hier erinnert an das Ende des 1. Weltkriegs und entstand im November 2018 in München aus dem Königsplatz. Die Mahnung zum Frieden symbolisierten große Mohnblumen aus Seide. Mir gefällt diese Aufnahme mit dem Fisheye. Weil es den Platz so schön aus seiner Rechtwinkligkeit zieht. Hier haben dann wenig Jahre nach dem Ende des 1. Weltkriegs die Nationalsozialisten ihre pompösen Aufmärsache gemacht: Alles schön gerade und ausgerichtet wie mit einem Lineal...
Klaus

ho

Bild des Benutzers WillyH

Aber ich tue mich auch schwer mit den WIE. Gier regiert an vielen Ecken und dieses dummes Spruch ich muss die Waffen besitzen um Euch zu schützen bringt nur Rüstungswettlauf.

Deine Idee das rechtwinklige in eine andere Form zu verwandeln, gefällt mir sehr. Bring für mich die Message rüber: Perspektivenwechsel ist absolut wichtig!
VG
Willy

Bild des Benutzers Olyknipser

Machtgelüste oder Machterhalt sind z.B. so Kriegstreiber.
Oder wenn mein Nachbar zum x-ten mal wieder den Rasen mäht, genau immer dann, wenn ich mich zum Erholen in den Garten verkrochen habe...und ich vor mich hinbrüte, warum er nicht von selber merkt, dass das eine Scheisszeit ist...anstelle mit ihm darüber zu reden... ;-D

HG, Falk (aus`m Glashaus) ;-)

Bild des Benutzers Klausihonig

...den Mäher an. Aber in Nachbars Garten liegt Gott sei Dank niemand, der brütet. ;-)
Klaus

ho

Bild des Benutzers WillyH

Hallo Falk,
Unsere Nachbarn und wir haben eher kleine Gartenflächen, daher haben wir uns entschieden, dass wenn 1 mäht, dann mäht er für alle mit. Und wir teilen uns sogar den Rasenmäher :-).
VG
Willy

PS: andere Lösung wäre ein größeres und lauterer Rasenmäher. UPS! Jetzt auf einmal verstehe ich Rüstungswettlauf ;-)

Bild des Benutzers Olyknipser

...bin ich selber nicht betroffen, wollte aber in einem einfachen Bild aufzeigen, daß "Frieden und Krieg" schon im direkten, eigenen kleinen Umfeld entstehen, und jeder Einzelne von uns seinen Beitrag leistet - im Guten wie im Schlechten.
Peace, Men, Peace.
HG, Falk

Bild des Benutzers Martin W.

Bild: 

Artikel 6:

"Nach monatelangem Streit verabschiedet der UN-Sicherheitsrat einstimmig eine Resolution:
Während der Corona-Pandemie soll eine weltweite Waffenruhe gelten."

https://www.tagesschau.de/ausland/un-resolution-corona-waffenruhe-101.html

Sorry, ich bin seit Tagen fassungslos...

**********
Wer mehr Bilder von mir sehen will: In meinem Profil gibt's die Links.

Bild des Benutzers WillyH

es gab auch saubere Kanäle in Venedig, man hat in einigen Ecken wieder Vögeln gehört die vom Flugverkehr nicht mehr gezwitschert haben und weitere ähnliche Verbesserungen.
Gut dargestellt die komplementären Farben geben noch ein besonderer Kick!
VG
Willy

Bild des Benutzers Achim Meier

...lass mal für ne Weile aufhören mit Krieg. Unser aller Streitkräfte sind z.Zt. wegen der Pandemie stark anderweitig eingebunden.Und lebensgefährlich isses ja auch noch. Lass mal paar Monate aussetzen um zu Kräften zu kommen, damit wir uns dann wieder umso effektiver die Schädel einschlagen können...
Ist schon ne merkwürdige Welt in der wir leben.
Gruß aus HH
Achim

Bild des Benutzers elfchenlein

dass so ein winziges Virus solch großen Effekte haben kann. Könnte man bitte einfach mal generell aus humanitären Gründen mit bewaffneten Konflikten aufhören!?

Grüßle von Antje

Bild des Benutzers Martin W.

!

**********
Wer mehr Bilder von mir sehen will: In meinem Profil gibt's die Links.

Bild des Benutzers Olyknipser

...so er denn wöllte.
z.B.:
- friedlich zusammenleben
- Konflikte ohne Gewalt austragen
- anerkennen, dass es nur eine Rasse gibt: die Menschliche
- allgemeine und gerechte Verteilung von Nahrung, Wasser, Bodenschätzen ect.
- den Planeten nachhaltig "bewirtschaften"

Hab`ich was vergessen? Sicher...

HG, Falk

Bild des Benutzers C-oly

Bild: 

als ich gerade dabei war, vorsichtig über die beiden, mitten auf dem Gartenweg liegenden hinwegzusteigen, fiel mit das Monatsthema wieder ein und ich bin erstmal die Kamera holen gegangen.
Die beiden hatten zum Glück keine Eile...
Christine

Bild des Benutzers Rudger

Gefällt mir sehr gut, inklusive der Ameise. Sieht aus wie zwei Schnecken beim Füßeln;-) Alle Menschen haben die Pflicht, Luft, Wasser und Boden um der gegenwärtigen Bewohner und der zukünftigen Generationen willen zu schützen. Passt!

Gruß
Rudger

Bild des Benutzers Renate Schulze

... gefällt mir richtig gut!

Super, dass du die Kamera noch geholt hast! Das hat sich gelohnt!

Sonnige Grüße,
Renate

Bild des Benutzers WillyH

Gute Entscheidung! Kamera holen war das richtige, wurde sogar mit Ameise belohnt!
VG
Willy

Bild des Benutzers Achim Meier

Bild: 

...live together in perfekt harmony side by side on my piano keyboard, oh Lord, why don't we?
Youssouf war zum Grillen im Garten. Wir redeten über Menschenrechte und Menschenpflichten, über Rassismus und was er bewirkt und über selbstverständlich miteinander leben...
Wir haben uns Bilder vom MT angesehen und bisschen im Garten geknipst. Darüber geredet ob mir z.B. in Benin, Youssoufs Heimat auch Rassismus widerfahren würde und letztlich ist diese Collage dabei herausgekommen.
Gruß aus HH Achim

Bild des Benutzers elfchenlein

von Streit und Versöhnung! Ich bin froh zu hören, dass die Menschenrechte und -pflichten offenbar ihre Gesprächskreise ziehen :-D

Grüßle von Antje

Seiten

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer