Sie sind hier

OM-D M1 MKII vs. M1 MKIII

Forums: 
Bild: 

Moin von der Kieler Förde,

meine Frage an die erfahrenen Nutzer der OM-D M1 MKII (kurz M1.2) sowie der MKIII (kurz M1.3) lautet ganz platt: In welchen Fällen kann es sich rentieren, seine 1.2 durch eine 1.3 zu ersetzen?

Ich habe die letzten 5 Jahre gern und viel eine OM-D M5.2 verwendet, meine Frau tut es weiterhin. Ich fotografiere gern Vögel in freier Natur, und da, so konnte ich immer wieder lesen, sei die M1 der M5 weit überlegen, was die Treffsicherheit des Autofokus anbelangt, im Gestrüpp sowie im Flug. Und Vögel sitzen bzw. hüpfen ja entweder im Gestrüpp oder man sieht sie im Flug. So hatte ich mir zu Weihnachten 2019 eine M1.2 geleistet, die M5 ist nun fix am Mikroskop, da bin ich ebenfalls kräftig am Fotografieren (siehe www.protisten.de). Und weil ich zwischen 50 mm und 100 mm eine mich immer wieder störende Brennweitenlücke hatte, habe ich mir zusätzlich das 2,8/40-150 zusammen mit dem MC-20 gegönnt, welche das bisher verwendete Panasonic 100-300 abgelöst hat.
Mit beiden Ersetzungen bin ich SEHR zufrieden! War der SIS-Auto bei der M5 schon klasse, schafft der in der M1.2 noch viel mehr. Auch das Fokussieren von durch das Gestüpp hüpfenden Vögeln klappt nun wesentlich besser am bei der M5.2.
Allein beim Rauschverhalten bei höheren Isozahlen hat die M5.2 deutlich die Nase vorn. Können wir bei ihr ohne weiteres bei ISO 800 Ausschnittsvergrößerungen bis zum Pixelpeepen machen (bei den Vögelfotos leider sehr oft nötig), so kann ich bei der M1.2 nur bis ISO 400 gehen, wenn ich das Rauschen mittels Lightroom nahezu unsichtbar machen möchte. Und das möchte ich ...

Knapp 2 Monate, nachdem ich mir die M1.2 gekauft hatte, kam die M1.3 heraus. Nun ist sie einige Monate am Markt, meine Frage ist nun, ob sich vielleicht das Rauschverhalten gegenüber der M1.2 verbessert hat, die Treffsicherheit des Autofokus vielleicht noch besser geworden ist oder die SIS noch an Effektivität hat zulegen können, kurz, ob es sich für mich rentieren könnte drüber nachzudenken, die M 1.2 zu verkaufen und eine M 1.3 zu holen.

Vielen Dank im Voraus für die Tipps
Wolfgang

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

.. ist laut Olympus identisch.
Du hast bei der E-m1III die Möglichkeit seeeehr seltsame AF-Feldkombis zu definieren. Und einen deutlich verbesserten Gesichts-AF.
Ansonsten kuck mal unter pen-and-tell, da stehen ein paar Vorteile der E-m1III. Der Sensor ist aber identisch. Wenn Du da ein Problem mit dem Rauschen gegenüber der E-M5II hast, dann ist da irgendwas faul. Normalerweise ist die E-m1II besser als die E-M5II. Der Stabi ist etwas besser, das spielt aber kaum eine Rolle, weil bei Dir im Zweifel das Problem der Vogel ist - und nicht die Wackelei an der Optik.

r.w. admin.

Bild des Benutzers rudolfo4

Bild: 

Hallo Wolfgang,

ich kann Dir - aus eigener Erfahrung - nur raten, über das Olympus Test & Wow Programm eine Mark III zu leihen und Dir ein eigenes Bild zu machen.
Die Kamera bekommst Du über drei Tage, sie wird mit UPS gebracht und wieder abgeholt. Ich hatte noch das 12-40 PRO als weitere Leihgabe dabei.
Für mich kommt die Mark III jedenfalls nicht infrage, meine Mark I und meine PEN-F reichen vollkommen aus.
Aber mach Dir ein eigenes Urteil ;-)
Beste Grüße + bleibt alle gesund!

LG
Rudolf (rudolfo4)

Bild des Benutzers CPC664

Hallo Wolfgang

Bei mir ist es ähnlich, wie bei Dir. Die E-M5.2 verwendet meine Frau und ich die
E-M1.2 nebst meiner Pen-F.

Das mit dem Rauschen kann ich aber so nicht bestätigen. Im Gegenteil! Vermutlich hast Du irgendwas verstellt. Mach mal einen Werksreset und vergleiche die Fotos nochmal. Wenn das Rauschen der E-M1.2 immer noch schlechter ist, gegenüber der E-M5.2, dann stelle bitte mal zwei identische Fotos mit den Exifs hier ein.

Dann wissen wir mehr... ;-)

Schönen Tag noch
Helmi

Bild des Benutzers Xanthidium

Moin in die Runde,

vielen Dank für eure Tipps, die helfen weiter! Die Testbilderreihe vom Stativ mit Kabelfernauslöser will im spätestens am WE fertig haben (wir sollen laut Wetterfrosch Regenbe kommen). Ich pack dann hier ein paar Bilder rein, alle Originale incl. ORFs in einen Dropboxordner. Dann gucken wir mal. Ich würde mich sehr freuen, wenn das Rauschverhalten der M1.2 an das der M5.2 angenähert werden könnte.

Viele Grüße von der Kieler Förde
Wolfgang

Bild des Benutzers Xanthidium

Bild: 

Moin in die Runde,

nun habe ich mit den beiden OM-Ds einige Testreihen geschossen und eine Serie (drittes Objekt, siehe Dropbox-Ablage), den Bücherwandausschnitt, in einem JPG gegenübergestellt. Da die Forumregeln auf maximal 3000x3000 Pixel bei einer Obergrenze von 2 MB limitieren, habe ich in der Zusammenstellung von allen Testbildern jeweils zwei schmale Streifen herausgeschnitten, die das Wesentliche zeigen. Dieses Vergleichsbild (Objekt_3_Vergleich.jpg) ist unkomprimiert 6 MB groß und liegt wie alle Detaildateien unter https://www.dropbox.com/sh/0gtuzubo2q3xfzj/AACs97tPtUbeEHxhrGBWcM6wa?dl=0
Im Forum steht das um 10 % komprimierte. Wir betrachten die Testbilderstreifen auf „Pixel-Peep-Ebene“, denn das ist meist meine Situation bei Vogelaufnahmen: Trotz 300 mm Brennweite (für die alten KB-Denker, wie ich einer bin, stolze 600 mm und damit das Maximum, was man in den 1970er Jahren, in denen ich begonnen hatte, SLR zu nutzen, via Novoflex-Fernobjektiv hatte kaufen können) muss ich nachher zu Hause oft bis fast 1:1 croppen, um des Bild verwenden zu können.
Die Auffälligkeit des Rauschens ist farbabhängig, was nicht wirklich verwundert. Wenn wir uns in den Bildstreifen links den Buchrücken mit der Aufschrift „frankh kosmos“ und in der Mitte die bläuliche Fläche unter dem roten „frankh“ herausgreifen, sehen wir klar und deutlich eine Grießeligkeit, die mich bei der 1.2 ab ISO 800 zu stören beginnt. Gucken wir in der rechten Kolumne, die zur 5.2 gehört, ertrage ich noch ISO 3200!

Wie seht ihr das? Wie gesagt, alle Details (JPGs original aus der Kamera, die ORFs dazu, die für die Zusammenstellung benutzten Bildausschnitte, das unkomprimierte Summenbild) sind in der Dropbox.
Viele Grüße
Wolfgang

PS: Nicht wichtig, aber es fällt mir halt jedes Mal auf, wenn ich SD-Karten in eine der beiden OM-D-Typen stecke, die wir nutzen:
Wer kann sich einen Reim drauf machen, wieso bei der 5.2 die SD-Karte mit dem Label vom Benutzer weg in die Kamera gesteckt werden muss? Klar, daran kann man sich gewöhnen, das haben wir ja auch geschafft, aber gibt es einen tieferen Sinn? Bei allen sonstigen Digitalkameras, die ich in der Hand gehabt habe, ist es anders rum. Ich dachte zunächst, das sei Olympus-Firmenphilosophie, bis ich die 1.2 in die Hand bekam. Da ist es wieder so wie sonst gewohnt! Label hin zu Auge und Nase …

Bild des Benutzers Xanthidium

Bild: 

... könnte sein, dass ich zu dem Synopsenbild keine EXIF-Daten geliefert habe. Dachte ich mir gestern ...
Nun, zu dem Schnipselbild hätten sie keine Sinn gemacht, und über den Dropbox-link sind alle Daten der Testserien einzusehen. Daher dachte ich, dass in diesem Fall...
Ich greife nun exemparisch die Testaufnahmen für ISO 1600 heraus und poste hier das M1_2 ISO 01600__B+0__5239879.JPG zusammen mit den EXIF-Daten.

Beste Grüße
Wolfgang

C:\Users\bettigwo\Dropbox\ISO-Vergleich OM-D 1.2_5.2\M1_2 ISO 01600__B+0__5239879.JPG
Hersteller: OLYMPUS CORPORATION
Modell: E-M1MarkII
Beschreibung: OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Künstler:
Copyright: Wolfgang Bettighofer
Änderungsdatum: Samstag, 23. Mai 2020 14:11:47
Orientierung: Top / left side
X-Auflösung: 350/1
Y-Auflösung: 350/1
Auflösungseinheit: Inch
Firmware Version: Version 3.2
Weisspunkt: 313/1000
Primary Chromatic: 64/100
YCbCr-Koeffizient: 299/1000
YCbCr-Positionierung: 2
Kommentar:
Aufnahmedatum: Samstag, 23. Mai 2020 14:11:47
Digitalisierungsdatum: Samstag, 23. Mai 2020 14:11:47
Belichtungszeit [s]: 1/200
Belichtungsprogramm: Aperture priority
Belichtung: Auto
Exposure Bias [EV]: 0,0
F-Nummer: F6,3
Brennweite [mm]: 26
ISO-Wert: 1600
Max. Blende: F3,5
Digitalzoom: Off
Blitz: unknown (8)
Messmethode: Multi-segment
Gain-Kontrolle: High up
Lichtquelle: Unknown
Weissabgleich: Auto
Kontrast: Normal
Sättigung: Normal
Schärfe: Normal
Farbraum: Uncalibrated
Dateiquelle: DSC
Andere Berechnung: Normal
Aufnahmetyp: Standard
Bildbreite: 5184
Bildhöhe: 3888
Komponentenkonf.: YCbCr
EXIF-Version: 0230
FlashPix Version: 0100
Herstellerinfos: 4F 4C 59 4D 50 55 53 00 49 49 03 00 07 00 00 02 04 00 03 00 00 00 78 11 00 00 09 02 07 00 20 00 00 00 84 11 00 00 10 20 0D 00 01 00 00 00 66 00 00 00 20 20 0D 00 01 00 00 00 98 01 00 00 30 20 0D 00 01 00 00 00 E2 05 00 00 40 20 0D 00 01 00 00 00 90 06 00 00 50 20 0D 00 01 00 00 00 D2 0C 00 00 00 00 ...
Version: 0
Kompression: 6
X-Auflösung: 72/1
Y-Auflösung: 72/1
Auflösungseinheit: Centimeter
Jpeg-Offset: 19764
Jpeg-Grösse: 7208
Index: R03
Version: 0100

Bild des Benutzers Xanthidium

Bild: 

C:\Users\bettigwo\Dropbox\ISO-Vergleich OM-D 1.2_5.2\M5_2 ISO 01600_B+0_05232672.JPG
Hersteller: OLYMPUS IMAGING CORP.
Modell: E-M5MarkII
Beschreibung: OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Künstler:
Copyright:
Änderungsdatum: Samstag, 23. Mai 2020 14:16:20
Orientierung: Top / left side
X-Auflösung: 350/1
Y-Auflösung: 350/1
Auflösungseinheit: Inch
Firmware Version: Version 4.1
YCbCr-Positionierung: 2
Kommentar:
Aufnahmedatum: Samstag, 23. Mai 2020 14:16:20
Digitalisierungsdatum: Samstag, 23. Mai 2020 14:16:20
Belichtungszeit [s]: 1/160
Belichtungsprogramm: Aperture priority
Belichtung: Auto
Exposure Bias [EV]: 0,0
F-Nummer: F6,3
Brennweite [mm]: 25
ISO-Wert: 1600
Max. Blende: F3,5
Digitalzoom: Off
Blitz: Not fired, auto mode
Messmethode: Multi-segment
Gain-Kontrolle: High up
Lichtquelle: Unknown
Weissabgleich: Auto
Kontrast: Normal
Sättigung: Normal
Schärfe: Normal
Farbraum: sRGB
Dateiquelle: DSC
Andere Berechnung: Normal
Aufnahmetyp: Standard
Bildbreite: 4608
Bildhöhe: 3456
Komponentenkonf.: YCbCr
EXIF-Version: 0230
FlashPix Version: 0100
Herstellerinfos: 4F 4C 59 4D 50 55 53 00 49 49 03 00 07 00 00 02 04 00 03 00 00 00 28 10 00 00 09 02 07 00 20 00 00 00 34 10 00 00 10 20 0D 00 01 00 00 00 66 00 00 00 20 20 0D 00 01 00 00 00 98 01 00 00 30 20 0D 00 01 00 00 00 22 05 00 00 40 20 0D 00 01 00 00 00 D0 05 00 00 50 20 0D 00 01 00 00 00 82 0B 00 00 00 00 ...
Version: 0
Kompression: 6
X-Auflösung: 72/1
Y-Auflösung: 72/1
Auflösungseinheit: Centimeter
Jpeg-Offset: 17556
Jpeg-Grösse: 7706
Index: R98
Version: 0100

Bild des Benutzers Martin W.

...könnte auch sein, dass wir hier nicht so sehr das Pixel-Peeper-Forum sind.

Klar, hin und wieder peepen wir auch Pixel. Aber glücklicherweise wird hier mehr darüber diskutiert, wie man was fotografiert, und nicht so sehr, ob nun Iso 3200 oder gar Iso 6400 noch tollerierbar sind.

Die Unterschiede in deinen Testbilder sind sichtbar, ok, aber so gering, dass wohl viele hier dagen "was hat er denn nur..."

Mein Versuch der Erklärung...
Martin

**********
Wer mehr Bilder von mir sehen will: In meinem Profil gibt's die Links.

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

.... irrsinnig aufwendig. Ich muss mir ORFs runterladen, die entwickeln, dann Peepen - und dann kann ich immer noch nicht 100% nachvollziehen, dass der Fehler nicht vor Ort gemacht wurde. Spätestens wenn ich komplette EXIFs sehe, von denen 99% mit der Sache überhaupt nichts zu tun haben, dann verlässt mich einfach die Lust, mich damit zu beschäftigen. Es braucht nur der Parameter Rauschunterdrückung bei den beiden Kameras unterschiedlich gesetzt sein und schon hast Du Deinen Unterschied. Den ich aufgrund der EXIFs nicht feststellen kann.

r.w. admin.

Bild des Benutzers Xanthidium

Moin Reinhard,
wenn ich Systemkameras kaufe, kaufe ich immer mindestens ein Buch zur Kamera. Bei meiner ersten, der Minolta SRT-101 weiland 1972 waren es 2: DAs vom Scheibel Josef und das vom Gabler Dieter. Bei den OMs sind die Bücher zur Kamera von dir geschrieben, ich bedanke mich für die umfangreiche Belehrung!
E1/Rauschfilter ist wie von dir vorgeschlagen AUS, bei der M1.
Und da liegt der Hund begraben, bei der M5 meiner Frau steht er auf AUTO! Ich mach den Test nochmal, nur für mich ...

"Ich muss mir ORFs runterladen, ..."
In der Dropbox liegen die ORFs UND die JPGs aus der Kamera. Ich habe die ORFs nur der Vollständigkeit halber dort abgelegt, habe sie nicht entwickelt, sondern die JPG-Ausgaben der beiden Kameras einander gegenüber gestellt.

"Spätestens wenn ich komplette EXIFs sehe, ...": Da kann ich als EXIF-Laie nur sagen: "Ich weiß leider nicht, welche Exif-Parameter für die Frage wichtig sind und welche nicht, ich konnte daher nicht auswählen."

Aber letzlich hat dein Hinweis auf den Parameter Rauschunterdrückung wohl auf die richtige Spur geführt, und ich hab bei der Schnipselbearbeitung im Corel Photopaint bei Test auch schon gemerkt, dass dessen Moirée-Filter die M1-Schnipsel denjenigen der M5 fast angleicht.

Für mich ist es immer wichtig, Phänomene zu verstehen, ich denke, ich bin durch die Aufarbeitung meiner Fragestellung für's Forum und mit deinen Hinweisen gut weiter gekommen mit dem Verstehen.

VG
Wolfgang

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

"E1/Rauschfilter ist wie von dir vorgeschlagen AUS, bei der M1.
Und da liegt der Hund begraben, bei der M5 meiner Frau steht er auf AUTO! Ich mach den Test nochmal, nur für mich ..."
Der Rauschfilter kann nicht auf "Auto" stehen. Das ist die Rauschminderung - der Darkframe.

Generell:
Wenn Du Rauschtests machst, dann sind Buchrücken ungeeeignet. Warum? Die Buchrücken haben vor allem Farbverläufe/Helligkeitsverläufe. Die sind mit der Rauschunterdrückung/Rauschfilter (Der Name des Parameters wurde von Olympus geändert) gut in den Griff zu bekommen, weil sie keine feinen Details enthalten. Gerade Kameras mit einer aggressiven On-Chip-Schärfung punkten da. (Deswegen betreiben Canon-Fotografen das besonders gern, die Canon-Sensoren laufen da zu Höchstform auf.)

Das hilft Dir aber gar nichts. Du willst Gefieder sauber durchgezeichnet haben. Und zwar auf Pixelebene. Deswegen brauchst Du jedes bisschen Originaldaten, das die Kamera liefert. Die Rauschunterdrückung reduziert diese Originaldaten aber. Wenn Du also echte Rauschtests machen willst, fotografier nen Teddybären. Warum ausgerechnet den? Du hast durch den Plüsch feine Strukturen und Du hast nur braune Farbe - ein Alptraum für die Rauschunterdrückung. Sie kann nicht unterscheiden, wo da Strukturen sind, die man hervorhebt und welche man unter den Tisch fallen lassen kann. Ergebnis: Die Rauschunterdrückung matscht alles zu - könnte ja alles Rauschen sein.
Rauschen siehst Du sowieso ausschließlich am Bildschirm. Sobald das in den Print geht, ist das Rauschen weg. Der Detailverlust bleibt aber. Also entspannen, den Rauschfilter abschalten und fotografieren gehen.....

r.w. admin.

Bild des Benutzers Martin W.

"Also entspannen, den Rauschfilter abschalten und fotografieren gehen....."

**********
Wer mehr Bilder von mir sehen will: In meinem Profil gibt's die Links.

Bild des Benutzers Xanthidium

Ja ja, die Programmierer! War ja selbst jahrelang einer ;)
Rauschmuster auf Farbfläche automatisiert wegdrücken sollte ja machbar sein. Geht auch super, wie meine Tests (unfreiwillig) zeigen!
Es war ja nicht mein Ziel, Äpfel mit Birnen zu vergleichen, und bei der M1 hab ich ja auch das hingekriegt, was ich wollte: Rauschfilter aus. Bei der M5 hatte ich mich damals, vor Jahren, schlicht vertan und die Rauschminderung auf AUS gestellt anstelle der Rauschunterdr. (so heißt der Rauschfilter dort).
Na gut …
Als ich letzten Samstag beim Zusammenkleben der Synopse gemerkt hatte, dass sich was mit dem Moirée-Filter machen lässt, dachte ich mir schon, dass ich mich vielleicht mit der Wahl der Testobjekte selbst reingelegt haben könnte. Am Sonntagvormittag vergangener Woche habe ich deshalb eine brütende Gans am Dorfweiher fotografiert, vom Stativ aus. Jetzt, nach deinen Hinweisen mit dem Teddibär und so habe ich die Bilder angesehen und die ISO-800 Aufnahmen entsprechend beschnitten. Es kommt natürlich exakt das heraus, was du prophezeist: „Die Rauschunterdrückung matscht alles zu - könnte ja alles Rauschen sein.“
Der Schalter steht nun auch bei unseren M5.2s richtig.
Vielen Dank
Wolfgang

PS: Im Haupt-Thread poste ich die Bilder Gans_M1.2_CROP und Gans_M5.2_CROP mit JPG-Kompression 90 %, weil ich sonst nicht unter 3MP geblieben wäre. Ungecroppt und unkomprimiert sind sie im Ordner "Federn" in der Dropbox.

Bild des Benutzers Wolfgang

Wieder etwas dazu gelernt.

Ich gehe einmal meine Einstellungen an der Kamera überprüfen .
Ein schönes Pfingstwochenende.
Grüße Wolfgang

Bild des Benutzers Xanthidium

Bild: 

Wie ich in der Antwort auf Reinhards letzten Kommentar berichtet habe, habe ich letzte Woche nach den Buchrücken auch Gänsefedern testabgelichtet. Einen Teddi haben wir nicht ;(
Hier Gans_M1.2_CROP, also mit der M1 MKII aufgenommen, ISO 800, Rauschfilter AUS

Bild des Benutzers Xanthidium

Bild: 

Hier Gans_M5.2_CROP, also mit der M5 MKII aufgenommen,ISO 800, Rauschfilter (=Rauschunterdr.) leider aus Versehen auf STANDARD.

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer