Sie sind hier

Frage zur Austtatung

Forums: 
Bild: 

Ich möchte mich mit dem Thema Video beschäftigen.
Welches ist euer bevorzugtes Olympus-Objektiv?
Welchen VoiceRecorder könnt ihr mir empfehlen?
Welche Software für Schnitt und Ton?
Welche Literatur für den Einstieg?

Bild des Benutzers leo cernitori

Salve
hier bei Objektiven alles von OM, die gerne über einen speedbooster, und FT bis zu mft. Voicerecorder LS5 und LS2, ich bin ja bekennender Olympus Fanboy. :-)
Allerdings muss ich zugeben, dass ich Videos meist mit der Blackmagic PocketCinema mache, bzw. wenn mit den Olympus Kameras, dann über den alten Blackmagic Video Assist. Daher ist als SW auch Davinci Resolve in der Studio Version im Haus, die kommt bei den Blackmagic Kameras mit. Der Sohn hat aber für die Bearbeitung seiner MavicMini Drohnenvideos die freie Version von Davinci laufen, die tut fast alles was wir hier brauchen eigentlich auch schon. Die SW gibt es für Mac und Win, ist aber bekannt dafür ein wenig speicherhungrig zu sein. Der Rechner muss schon ein bisserl Dampf haben und RAM kann man eigentlich gleich mal dazu besorgen, das ist nie zuviel, bei Video. :-) Daher amüsieren mich auch immer ein wenig die Begehrlichkeiten der Techfanatiker nach 8K Video . Bei 4k, wenn ich es mal unbedingt haben will, raucht mein mac schon ganz ordentlich und finales rendering läuft dann immer über Nacht.
Bei Literatur muss ich leider passen, scusi!
Beste Grüße
Leo

Bild des Benutzers TKI

Danke schon mal, ich hab ein Workstation Notebook das hat ausreichend Dampf fürs erste, denke ich :-)

Gruß Thorsten

Bild des Benutzers AndyT

Beim Objektiv kommt es darauf an was du filmen willst. Festbrennweiten bevorzugt bei den Zuikos egal ob OM, 4/3 oder m43. Bei Zooms ist es schwierig, da die Fotoobjektive meist nicht parfokal sind und daher beim zoomen die Schärfe verlieren. ich nutze daher gern ENG B4 Videoobjektive, die parfokal sind und z.b. mit MC14 adaptiert oder mit eingebautem 2xExtender den Bildkreis vignettefrei abdecken. LG AndyT

Altglassammler

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

LS-5 gibt's nicht mehr. Aktuell. LS-P4.

Wesentlich ist, was Du filmen willst. Und mit wem Du filmen willst.
Solange Du das nicht verrätst, kriegst Du hier mehr Meinungen als Posts....

r.w. admin.

Bild des Benutzers TKI

fürs erste sollen es Video-Mitschnitte von Präsentationen vor Whiteboard oder Leinwand bei Firmen internen Schulungen sein

im privaten Bereich wollte ich mit lokal vorkommenden Tieren beginnen, wobei mir da Voice erstmal nicht so wichtig wäre

Gruß Thorsten

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

Also PCM-Recorder. LS-P4 oder P2 oder P1 oder LS-5, was Du gerade so auftreibst. Dazu ein Karagenmikro (Lavallier-Mikro) Gibt's bei Thomann ab 29.90. Das Kragenmikro hängst Du dem Vortragenden an, den PCM-Recorder soll er in die Hostentasche stecken oder unters Rednerpult legen. (Nicht in die Popo-Tasche, da kann es passieren, dass er beim Bücken den PCM-Recorder ausschaltet...)

That's it. Lass die Mikros bleiben, die Du auf die Kamera steckst. Kosten mehr als PCM + Kragenmikro und machen graue Haare.

r.w. admin.

Bild des Benutzers TKI

Danke; graue Haare hab ich schon wie Du weißt ;-)
Es wird wohl der LS-P4 werden als Mikro hab ich das Olympus ME-15 Ansteckmikrofon gefunden. Bringt es was so nen Windschutz mitzubestellen?

Was ich jetzt noch nicht weis wie krieg ich das ganze hinterher synchron, "Klappe eins die dritte" oder so und vor allen Dingen welche Software für den Einstieg?

Gruß Thorsten

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

Brauchst Du.
Ich habe ne ganze Zeit lang das Oly-Mikro aus dem SEMA-Kit als Kragenmikro verwendet - das ging nur mit einem Windschutz. Selbst wenn es mal nicht wehte, hat Rascheln von Stoff am Kragen sofort Störungen verursacht.

r.w. admin.

Bild des Benutzers TKI

wird geordert

Gruß Thorsten

Bild des Benutzers TKI

Wie schaut es mit Adobe Premiere Elements aus? Hat hier jemand Erfahrungß kostet aktuell nur etwa 60 €

Gruß Thorsten

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

... die ewige Frage. Der Preis ist ähnlich, aber Magix hat einen größeren Leistungsumfang.
Für den Anfang hat Premiere mehr Klick-Automatismen. Für den anspruchsvolleren Schnitt bist Du mit Magix besser bedient.
Wenn Du von Elements aufsteigen willst, landest Du automatisch bei Premiere (Abo-Modell) weil die Philosophie von Magix anders ist.

Gratis ist Da Vinci Resolve. Kann und macht alles, was man als Privatuser so sinnvoll macht - aber ist deutlich schwieriger und erfordert richtig Dampf unter der Haube.

r.w. admin.

Bild des Benutzers TKI

Dann wird es wohl Magix werden

Gruß Thorsten

Bild des Benutzers jd66

hauptsächlich wegen der intuitiven Bedienung.
Zumindest komme ich damit am besten klar, alle anderen Programme, die ich getestet habe bin ich nicht warm geworden.
Mittlerweile bin ich bei Pro X gelandet, da ich hier mit LUTs arbeiten kann.
Die erstelle ich häufig mit Lightroom und mache dann mein Colorgrading damit.

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer