Sie sind hier

Neue OMD 5 m III

Forums: 

Hallo an alle Erfahrenen,
ich (fortgeschrittene Änfägerin) möchte meine OMD 10 ohne Mark gerne ersetzen.
Ich fotografiere alles außer Portrait und mache auch keine Videos. Sehr gerne Architektur und Nachtfotografie.

Jetzt stehe ich vor der Wahl:

OMD 1 m II oder die neue 5 er.
Ich habe mir wirklich schon die Mühe gemacht alles zu vergleichen, brauche aber nun die Expertenmeinung was es für mich in der PRAXIS bedeutet. Da komme ich so überhaupt nicht weiter.
Wichtig sind mir AF, ISO und Pro Capture.

Natürlich werde ich im Fachgeschäft beide mal in die Hand nehmen, was ja auch nicht unwichtig ist.

LG
Yvonne

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

... hier muss zu jedem neuen Thread ein Foto gepostet werden. Sorry. ist die Regel.

r.w. admin.

Bild des Benutzers Wupperknipps

Gerne

Bild des Benutzers Wupperknipps

Bild: 

Gerne doch

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

... gleich mit dem Thread posten. Hat einen Riesenvorteil: Man kann das, was Du treibst, gleich mal richtig einsortieren.

Fangen wir also an:
Die E-M1II hat für Dich eigentlich nur Vorteile. Bei der Nachtfotografie brauchst Du einen ausdauernden Akku. Da bist Du bei der E-M1II weit besser aufgestellt.
ProCapture: Die E-M5III kann da nur 30fps, die E-M1II 60fps und hat den weit größeren Puffer.
Makro: Das Fokus-Stacking ist bei der E-M1II deutlich leistungsfähiger.
Tethering: Geht mit der E-M5III nicht. (Ist bei der Produktfotografie super.)
Stabi: Ist bei der E-M1II besser. Außerdem kann man die schwerere Kamera ruhiger halten.
Sucher: Der Sucher der E-M5III ist zwar moderner (OLED) aber deutlich kleiner als bei der E-M1II. Gerade bei Architektur ist ein großer Sucher schon ganz nett.
AF: Beide Kameras haben den gleichen Sensor und das gleiche AF-System. Unterschied: E-M1II kann 18 Bilder mit C-AF machen, E-M5III nur 10. Auch hier wieder: die E-M1II hat den größeren Puffer.
ISO: Der Sensor der E-M5III hat eine neue Beschichtung, die eine etwas bessere ISO-Performance geben soll. Ich habe noch keine entsprechenden Bilder mit der E-M1II vergleichen können. Meine Meinung nach den Erfahrungen mit der E-M1II und E-M1X, die auch ein spezielles Coating hat: die Unterschiede sind marginal. Im Endeffekt hängt es immer an Nuancen. Die eine macht sauberere Flächen, die andere dafür genauere Details. Und sehen tut man das nur bei 1:1-Vergleichen und 100% Vergrößerung.
Fakt ist: Gegenüber Deiner E-M10 gewinnst Du bei beiden Kameras etwa eineinhalb Blendenstufen. Mit der E-M10 habe ich immer versucht, auf ISO 200 zu bleiben, mit der E-M1II stören mich ISO 800 nicht. Und bis ISO 3200 sind die Bilder sehr gut verwendbar. Darüber wird's mit den Details eng.
Aber nochmal: der echte ISO-Vergleich steht noch aus. Deutlich dürfte der nicht ausfallen - es sind die gleichen Sensoren.

r.w. admin.

Bild des Benutzers Wupperknipps

Ganz lieben Danke Reinhard für die schnelle und wirklich informative Antwort. Damit kann ich was anfangen.
Welche es wird,ist somit fast geklärt. Da ich allerdings starkes Rheuma, eben auch in den Händen habe, muss ich leider aufs Gewicht achten. Wenn die 5er nur mit Griff gut in den Händen liegt, macht der Unterschied nichts aus. Ohne...wird es eine Entscheidung der Vernunft oder des Herzens. Habe mir die 1 ser mal geliehen, da ging es. Das werde ich auch nochmal tun.
Liebe Grüße und ein schönes Wochenende an alle...
Yvonne

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

... das ist ein Grund. Warte bis Du die beiden Kameras mal wirklich ne Stunde testen kannst - mit den von Dir verwendeten Objektiven. Gerade bei UWW-Objektiven und Teles kann es sein, dass Dir die E-M1II besser in der Hand liegt, als die E-5III. Wenn das Glas vorne dran nämlich deutlich schwerer ist als die Knipse, dann kann es sein, dass das Halten mit der leichten Kamera anstrengender ist, als mit der schwereren Kamera - weil der Schwerpunkt ungünstig liegt. Das kannst Du aber nur selbst ausprobieren. Die Ergonomie muss mit Objektiv für Dich passen - alles andere ist da eher sekundär.

r.w. admin.

Bild des Benutzers knurz

Sucher: Der Sucher der E-M5III ist zwar moderner (OLED) aber deutlich kleiner als bei der E-M1II. Gerade bei Architektur ist ein großer Sucher schon ganz nett.

Interessant. Ich hab gerade nachgeschaut, weil mir zwischen den Suchern der E-M5 II und der E-M1 II noch nie ein Unterschied aufgefallen ist. Es gibt laut Olympuswebseite auch keinen: 1,48×, 21mm Austrittspupille, 2,36 Mio. Subpixel. Bei der E-M5 III: 1,37×, 27mm Austrittspupille, 2,36 Mio. Subpixel. Die haben den kleiner gemacht! Dafür muß man nicht so nah ran.

Ich bleibe (noch) dabei: Die 5II ist schöner, und Olympus hätte da schon Phasen-AF verbauen sollen. Nur die E-M5 mitnehmen, aber trotzdem FT-Objektive (vernünftig) nutzen können wäre nett, aber nur dafür kaufe ich mir nicht noch eine Kamera. Geld, Umwelt, und außerdem habe ich hier schon sechs Kameras, plus eine analoge, langsam reicht’s …

Bild des Benutzers foerters

Kurze (Rück)Frage; bei einer evtl Neuanschaffung kann man getrost die M1II wählen und sich die Mehrkosten für eine MX sparen (insbesondere was die Bildqualität angeht)?

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

... Die X hat ein paar Vorteile - und ein paar Nachteile. Der Vorteil ist die brutale Bauweise. Das Ding ist ultrarobust und verlässlich. Sie funktioniert einfach und das Batteriemanagement ist die Schau. Es ist eine Expeditionskamera. Der Stabi ist extrem gut. Man muss mit Kunden nie über das Sensorformat diskutieren. Und der LiveND-Modus ist ein nettes Feature.
Nachteile: Es wird kein Blitz mitgeliefert. Den RC-Mode gibt's nicht mehr. Einhändige Bedienung geht nicht mehr. Das Ding ist groß und schwer. Es gibt kein Unterwassergehäuse.
Wegen der Bildqualität: Also ich seh keinen relevanten Unterschied.

r.w. admin.

Bild des Benutzers JoSchiDe

Bild: 

Hallo,
ich möchte gerne die aktuelle Olmypus-Aktion nutzen und eine O-M1 II kaufen. Ich frage mich nur, warum die Preise für diese Kamera so sehr auseinanderlaufen: zwischen 948,99 EUR bei eGlobal und 1599 EUR bei meinem Händler hier in Nürnberg. Er meint, er könne mir nur über die Aktion einen Body verkaufen. Ich solle das 30er-Makro (ich besitze das 60er-Makro) halt über das Internet verkaufen, dann bekomme ich ca 150-200 EUR. Und die Kamera kostet abzüglich Aktionsrückzahlung ja dann nur noch 1499 EUR. Ich frage mich, ob ich nicht meinen ersten Onlinekauf riskieren soll und die Kamera für 949,99 EUR kaufe. Dann kostet sich mich ja nach Rückzahlung nur ja 849,99 EUR. Wie kommt es zu diesen grossen Preisunterschieden?
Herzliche Grüsse
Jochen

Bild des Benutzers Blende 8

die Kommentare zu eglobal durch und entscheide dann, ob das Restrisiko dir keine Bauchschmerzen bereitet. Wenn das der Händler in der Pillenreuther Straße ist, kann man da auch über den Preis reden.

Gruß Rudolf

#NoUploadFilter

Bild des Benutzers JoSchiDe

Danke Rudolf, ja das ist mein Händler, bei dem ich 2016 auch die E-M1 gekauft habe. Ich werde sie in der Originalverpackung samt Batteriehalter, den ich damals mitbekam, mitnehmen, und fragen was ich aktuell dafür noch bekomme. Vielleicht kann er doch auch das 30er-Makro aus der Aktion in Zahlung nehmen. Gruß Jochen

Bild des Benutzers Blende 8

Privatverkauf, z.B. hier im Forum, ist sicher ein besserer Preis zu erzielen.

Gruß Rudolf

#NoUploadFilter

Bild des Benutzers Wupperknipps

Bild: 

Hallo Reinhard,
gestern ist die Kaufentscheidung zu Gunsten der OMD 1 gefallen.
Ich habe nach einer Möglichkeit gesucht,Deine guten Gründe für eine OMD 1 m II und mein Rheuma in Einklang zu bringen. Durch tragen einer Daumen Orthese gehts.

Liebe Grüße und nochmals Danke

Yvonne

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer