Sie sind hier

Straftat: Schienenfotos

Ich möchte hier mal ein paar Sachen klarstellen:

- Fotografieren auf dem Gleiskörper ohne Genehmigung des Bahnbetreibers ist ein "gefährlicher Eingriff in den Schienenverkehr". Dies ist eine schwere Straftat. Ob das Gleis noch in Betrieb ist, oder vermeintlich eben nicht, ist egal, eine Genehmigung ist auf jeden Fall notwendig.
- Das Verharmlosen von Straftaten in Wort und Bild ist ebenfalls eine Straftat.
- Ich dulde keine Straftaten auf oly-e.de.

Noch zwei "Funfacts":
- Es gibt in Deutschland im Jahr etwa 90 Tote durch das Fotografieren auf Schienen.
- Es gibt in Deutschland im Jahr etwa 20 Tote durch Geisterfahrer.

Und jedem, der Gleisknipsern "Viel Spaß" wünscht, empfehle ich die genaue Betrachtung des obigen Fotos.

Kommentare

Bild des Benutzers Blende 8

Danke Reinhard,

das kann man nicht oft genug sagen.

Gruß Rudolf

#NoUploadFilter

Bild des Benutzers jürgenS

Als ich gestern einen gewissen Kommentar las, konnte ich nur noch mit dem Kopf schütteln.

Keinen Spaß wünschende Grüße
Jürgen

Bild des Benutzers pitphotography

... und Beitrag mit ganz klarem Hinweis. Auch bei mir gab es Kopfschütteln bei dem Beitrag im Oly-Forum. Ich verstehe immer noch nicht warum manche Veranstalter diese Location legimitieren.

Gruß Pit

Fotografie ist meine liebste Freizeitbeschäftigung:-)

Bild des Benutzers wolfgang_r

die unendlich sind, das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir aber nicht sicher. (Albert Einstein)

Ich kenne einen Lockführer, der ist wegen solchen Dingen in Therapie. Er ist nicht der einzige.
Leider helfen alle Warnungen und Verbote nichts, wie man an den Bildern und Hinweisen auf Zigarettenpackungen sieht.

Grüße
Wolfgang

Bild des Benutzers Andreas J.

Hallo Reinhard,

danke, dass du meinen Account hier frei geschaltet hast.

Da du es nicht explizit geschrieben hast, muss ich nachfragen:
Bezieht sich dein Beitrag auf meine Antwort im Oly-Forum?

Falls dem so ist, habe ich einige Folgefragen:
- Bist du der Auffassung, dass ich mich mit dieser Antwort strafbar mache?
- Wenn ja, nach welchem Straftatbestand?

Ich habe in einer kurzen Recherche zum Stichwort „Verharmlosen von Straftaten“ (bzw. „Verharmlosung von Straftaten“) keine Quellen gefunden. Die Fundstellen bezogen sich teilweise auf Holocaust-Leugnung, aber das meinst du wahrscheinlich nicht.

Dass ich in meiner Antwort die Formulierung „Viel Spaß“ verwendet habe, finde ich mittlerweile auch unangebracht. Aber der Zusammenhang, den du herstellst, finde ich nicht in Ordnung (per Mail habe ich mich deutlicher ausgedrückt). Meine Aussage:

Wenn ihr euch absolut sicher seid, dass die Gleise nicht mehr genutzt werden: Viel Spaß.

Vorausgeschickt hatte ich (Hervorhebungen nicht im Original):

Fotosessions auf aktiv genutzten Bahngleisen sind potentiell lebensgefährlich - macht das auf keinen Fall. Niemals. Auch wenn ihr euch ganz sicher seid, dass der nächste Zug erst in 10 Minuten kommt.

Und du stellst einen direkten Zusammenhang zwischen meiner Formulierung und einem blutbeschmierten Zug her...

Hältst du das für den passenden Stil, um miteinander umzugehen?

Wie ich schon drüben geschrieben habe: Wir sind uns alle einig, dass wir versuchen sollten, sinnlose Todesopfer und das Leid der Fahrzeugführer, des Rettungspersonals und der Angehörigen zu verhindern oder kleiner zu machen.

Lasst uns gerne in der Sache streiten, aber diese Art des Umgangs miteinander hilft dabei bestimmt nicht.

Andreas

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

Wenn Du Da der Meinung bist, Du bist gemeint, ist das nicht mein Problem, sondern Dein Problem.

Bezüglich der Rechtslage: Es geht um §315 STGB. Auf diesen wiederum wird in mehreren anderen Artikeln verwiesen - und auf diese wiederum von anderen. Du kannst gerne einen Rechtsanwalt konsultieren. Nur weil Du mit Google nur Holocaust findest, bedeutet das nicht, dass es nur Nazis im Netz gibt.

Ein Workshop zum Schienenknipsen könnte beispielsweise als eine "Anleitung zur Straftat" interpretiert werden. §130a STGB.

Schienenfotos toll finden und viel Spaß dabei wünschen: siehe auch "Billigung von Straftaten" §140 STGB.

Ich habe hier jetzt keine Lust, mich über das STGB zu unterhalten, dafür gibt's Juraforen.

Hältst du das für den passenden Stil, um miteinander umzugehen?

Wenn es anders nicht ankommt - Ja. Ich habe es jahrelang ohne dieses Foto versucht. Ohne Erfolg. Es geht anscheinend nicht ohne Holzhammer. Ich habe Dir eine Mail geschrieben, und zitiere daraus:

----
Es gibt seit 30 Jahren einen Ehrenkodex der Redaktionen, dass über
Suizide nicht berichtet wird, weil das Nachahmer auf den Plan ruft. Dadurch wurde die Suizidrate nachweislich (!!) um über 50% reduziert. Weil Suizidgefährdete nicht mehr in der Hoffnung auf Öffentlichkeit Suizid begehen.
Genauso ist es mit den Mädels auf Schienen. Die Mädels und die Fotografen wollen nur eines: "Fame abgreifen". "Wows" auf Facebook sammeln. Denen ist die Gefahr und die Strafbarkeit völlig wurst. Diesem Trend kann man nur entgegenwirken, indem man Mädels auf Schienen als Werk von minderbemittelten Losern klassifiziert. Und zwar flächendeckend.
Da "Workshops" dafür zu machen, ist so ziemlich das Danebenste was man machen kann.
Damit werden Mädels auf Schienen nicht geächtet, sondern geadelt.
Leute, die Mädels auf Schienen fotografieren oder solche Fotos toll finden, sind Trottel. Gehirnamputierte. Vollpfeifen. Denk Dir noch ein paar andere Wörter aus.

Jeder andere Umgang damit relativiert. Und fördert es.

Fotos von Mädels auf Schienen gehören geächtet. Immer. Überall. Ohne Ausnahme. Wenn bei mir jemand im Kurs stolz Fotos zeigt, wo er solche Fotos gemacht hat, fliegt der sofort hochkant raus. Und bei mir im Forum auch. Schienenknipser gehören auf eine Stufe mit
Kinderpornoknipsern gestellt.

Aus. Keine Kompromisse.
Warum, habe ich oben erklärt.

Ich habe seinerzeit das Forum abgegeben, weil ich diese Volldeppen nicht sperren durfte und [...]. Ich bin vielleicht nicht nett, aber konsequent.

----

Und ich will auch keine "ja, man könnte drüber diskutieren, ob die Kunst.... und die Aussage ist doch sowieso nicht so dolle und so..." Nein. Das ist nett gemeint. Aber zu Schienenknipsern darf man nicht nett sein. Entweder er hört damit auf, oder er ist ein gemeingefährlicher Irrer. Einer, der mit voller Absicht vor dem Kindergarten bei Rot über die Ampel geht.

Aus die Maus.

Und wenn ich es im geschützten Bereich mache, dann hat bitte auf jedem Foto und in jeder Sekunde des Videos unübersehbar zu stehen "Dies ist in einem abgesperrten Bereich gemacht worden. Das ist eine Scheiß-Idee, macht das bloß nicht nach!"
Ist euch schon mal aufgefallen, dass die Anzahl der Selbstmorde und Morde auf Schienen in TV-Krimis in den letzten Jahren gleich Null ist? Das hat einen Grund. Weil die Leute beim TV nämlich wissen, was sie tun.

Und nochmal - auch wenn ein Gleis vermeintlich nicht genutzt wird. Die Bahn VERBIETET das Betreten des Gleiskörpers. Aller Gleiskörper. Ob benutzt oder nicht. Deine Formulierung "Wenn ihr euch absolut sicher seid...." ist in meinen Augen gemeingefährlich. Denn auch dann ist das VERBOTEN. Ist das so schwer zu kapieren?

r.w. admin.

Bild des Benutzers Andreas J.

Reinhard, du weichst aus.

Ich habe das in der Tat auf mich bezogen, weil ich zum Thema „Schienen auf Mädels“ etwas geschrieben hatte und die Formulierung „Viel Spaß“ verwendet habe.
Bevor ich dich hart angehe, weil du diese Formulierung in direkten Zusammenhang mit echten Todesopfern gestellt hast, wollte ich und will ich immer noch wissen:

Bezieht sich dein Beitrag auf meine Antwort im Oly-Forum?
Ja oder Nein?

Was ich auch noch immer wissen will:
Wirfst du mir strafrechtlich relevantes Verhalten vor? Billigung von Straftaten nach §140 Stgb?
Gerne mal nachlesen, was da genau drin steht:
https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__140.html

Wenn du keine Lust hast, über das Strafgesetzbuch zu diskutieren, solltest du vielleicht entsprechende Vorwürfe unterlassen, zumindest in der Öffentlichkeit.

Meine Frage, ob du deine Vorwürfe an meine Adresse (wenn sie es denn sind, siehe oben) für den passenden Stil hältst, um miteinander umzugehen, ziehe ich wieder zurück.

Dass du „Schienenknipsen“ so kritisch siehst, kann ich in der Sache respektieren.
Das Ziel, Leid durch Bahntote zu vermeiden, kann ich nur unterstützen und würde gerne mit nach Lösungen suchen.

Wenn du allerdings diese Menschen pauschal als „minderbemittelten Loser, Trottel, Gehirnamputierte, Vollpfeifen, Volldeppen“ bezeichnest und „auf eine Stufe mit Kinderpornoknipsern“ stellen willst, ist eine normale Diskussion nicht mehr möglich.

Und wenn du jeder Äußerung, die nicht deinen Furor teilt, strafbares Verhalten attestierst, wird es nicht einfach, Unterstützung für dein gut gemeintes Ziel zu finden.

Andreas

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

Ich habe Dich hier freigeschaltet, weil ich wissen wollte, ob Du irgendwelche Argumente hast, die Du für Deine Sichtweise hast.

Du hast nicht. Du hast billige, rhetorische Tricks, mit denen Du vielleicht in Deinen Foren punkten kannst, aber hier nicht.

Wenn Du der Meinung bist, die entsprechenden Paragraphen des STGB treffen auf Dich zu, dann empfehle ich eine Selbstanzeige. Stimmt Richter milde. Ich diskutiere das hier nicht, das ist nicht Sinn eines Fotoforums.

Und ja, wenn Du Straftäter nicht auf eine Stufe mit anderen Straftätern stellen willst, sondern Sonderbehandlung für eine bestimmte Sorte Straftäter wünscht - dann wirst Du da mit mir nicht diskutieren können. Diskutier das mit dem zuständigen Gericht, nicht mit mir.

Und - im Gegenteil zum oly-forum kannst Du hier jederzeit Deinen Account samt aller Posts löschen, wenn Du der Meinung bist, hier falsch zu sein.

r.w. admin.

Bild des Benutzers Andreas J.

Reinhard, du hast in deinem Eingangsposting sehr harte Vorwürfe geäußert, die offensichtlich auf mich gemünzt sind.

Ich habe dazu klare Fragen gestellt:
1. Meinst Du mich?
2. Inwiefern soll mein Beitrag strafrechtlich relevant sein?

Die erste Frage hast du nicht klar beantwortet, sondern bist einmal drumrum getanzt („Wenn Du Da der Meinung bist, Du bist gemeint, ist das nicht mein Problem, sondern Dein Problem.“) und hast sie dann ignoriert.

Auf die zweite Frage hast du nur Regelungen genannt, die sich nicht im entferntesten auf meine Äußerung beziehen lassen.

Und wenn ich nachhake, sind das rhetorische Tricks?

Was auch immer noch im Raum steht:
Du hast meine Formulierung in direkten Zusammenhang mit dem Fotos eines blutverschmierten Zugs gesetzt, durch den offensichtlich ein Mensch zu Tode gekommen ist.

Da du offensichtlich nicht willens bist, das zu relativieren oder gar zu entschuldigen, wiederhole ich jetzt doch mein Urteil aus meiner ersten persönlichen Mail:

Von Mensch zu Mensch:
Das ist schäbig.

Andreas

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

Das meine ich mit "Billige Tricks"

Reinhard, du hast in deinem Eingangsposting sehr harte Vorwürfe geäußert, die offensichtlich auf mich gemünzt sind.

Ich habe, falls es Dir entgangen sein sollte, die Rechtslage klargestellt. Dies habe ich mehrmals bereits erklärt. Falls Du der Meinung bist, dass das Vorwürfe sind, wende Dich an den Gesetzgeber.

Und ja, Du hast in einem anderen Forum, wie Du hier auch selbst zitiert hast, anderen "viel Spaß" gewünscht. Und offensichtlich hast Du Dir das Foto, meiner Empfehlung folgend, genau angesehen und hast deine Wortwahl sowohl hier, als auch im anderen Forum, mittlerweile bedauert. (Sympathie-Punkt für Dich)

Aber es hat bei Dir offensichtlich keinen Umdenkprozess in Gang gesetzt. Du bedauerst wohl nur die Wortwahl, nicht die dahinter stehende Denke. So was sieht und hört man leider in letzter Zeit öfter.

Weißt Du, wer auf eine allgemeine Darstellung der Rechtslage - und einer Klarstellung der Nutzungsregeln eines Forums, das Dich überhaupt nichts angeht - mit solch persönlichen Angriffen reagiert wie Du, der sollte mit dem Ausdruck "schäbig" etwas vorsichtig sein.

Du darfst es gerne mit den Nutzungsbedingungen in den von Dir betreuten Foren halten, wie Du willst, da mische ich mich nicht ein. Aber hier stelle ich die Bedingungen. Und wenn ich hier festlege, dass ich keine Straftaten zulasse, dann ist das mein persönliches Bier. Und wenn Du Dich durch diese Festlegung persönlich angegriffen fühlst - dann ist das Dein Problem, mit dem Du auch alleine klarkommen musst.

Solltest Du Mädels auf Schienen knipsen, dann fühl Dich von meinen Nutzungsbedingungen angesprochen und mach Dich schnellstmöglich vom Acker, bevor ich das mitkriege und ich - Anzeigepflicht §138 StGB - den Staatsanwalt informiere. Solltest Du nicht zur Riege der Schienenknipser gehören, verstehe ich beim besten Willen nicht, warum Du Dich aufregst.

r.w. admin.

Bild des Benutzers Andreas J.

Da kommen wir wohl auf keinen gemeinsamen Nenner.

Ich kann dein ehrenwertes Ziel respektieren, das du was gegen unnötige Todesfälle unternehmen willst. Die Mittel und die Art das zu kommunizieren dagegen nicht. Sei's drum.

Ich hätte gehofft, dass ich dir mit klaren Fragen (meine Sicht der Dinge) bzw. rhetorischen Tricks (deine Sicht) eine Aussage bekomme, ob sich „Und jedem, der Gleisknipsern "Viel Spaß" wünscht, empfehle ich die genaue Betrachtung des obigen Fotos.“ auf mich bezog, oder nicht.

Falls nicht (und es eine spontane und anlasslose Betonung der Forumsregeln war), hätte ich komplett überreagiert und müsste mich entschuldigen.
Falls doch, hielte ich für mäßigende oder entschuldigende Worte von deiner Seite für angebracht.

Aber das werden wir ja nicht mehr rausfinden...

Ich wünsch uns allen noch ein schönes Leben – und dass möglichst wenig Menschen durch Suizid oder Fahrlässigkeit auf Schienen oder anderswo unnötig sterben.

Andreas

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

Ich kann dein ehrenwertes Ziel respektieren, das du was gegen unnötige Todesfälle unternehmen willst. Die Mittel und die Art das zu kommunizieren dagegen nicht. Sei's drum.

Nein. Eben nicht. Mit "Sei's drum" ändert sich gar nichts. Und mit Wischi-Waschi-Verständnisheuchelei auch nicht. Ich hatte gehofft, Du hättest irgendwas auf der Pfanne außer persönliches Beleidigtsein. Irgendwas Besseres als meine "Hau-Drauf-Und-Schluss"-Taktik.

Aber es ist halt schwer, sich als Mod mehrerer Foren klar zu positionieren und seinem Fanclub auf die Zehen zu treten. Kann halt nicht jeder. Oder will nicht jeder.

Und Anlasslos? Sicher nicht. über 80 Tote im Jahr sind nicht anlasslos.
https://inside.bahn.de/selfies-gleis/
Zwischen 12 und 16 Jahre ist die gefährlichste Zeit für Mädchen. Deine Tocher ist Zehn. Eigentlich solltest Du auf meiner Seite sein.

Aber hinterher ist man halt immer schlauer, was?

Ich habe das obige Foto vor über zehn Jahren gemacht. Und ich habe das bis heute nicht vergessen. Und auch die freiwilligen Feuerwehrleute, die die Fleischfetzen auf 2km Länge aus dem Gleisbett fischen mussten, haben das nicht vergessen.

Frag mal die, was die von Leuten halten, die "creative" Schienenfotos cool finden. Da bin ich dagegen richtig gemäßigt.

r.w. admin.

Bild des Benutzers Andreas J.

Jetzt wird es persönlich.

Andreas

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

Ach - jetzt erst?

r.w. admin.

Bild des Benutzers mosi62

oder jeden anderen Triebfahrzeugführer/Strassenbahnfahrer

"Reinhard schrieb: Frag mal die, was die von Leuten halten, die "creative" Schienenfotos cool finden. Da bin ich dagegen richtig gemäßigt."
Eine ungemäßigte Version darf ich hier jedoch nicht schreiben, sonst muss ich evtl. früher in Rente gehen, denn leider liest nicht nur die NSA mit ;-(

Die knapp tausend Leute pro Jahr die es nicht überleben die Gleise illegalerweise zu benutzen, sind ja nur die Spitze des Eisberges. Dazu kommen ja die mehrere hundert illegaler Gleislatscher pro Tag, wo dir jedesmal das Herz in die Hose rutscht und du froh bist wenn es reicht.
Und wenn ein Kollege schon 2 oder vielleicht auch 12 Leute überfahren hat, kriegt der natürlich die Krise, auch wenn jemand in 200Meter Entfernung vorne rüber latscht. Das ist nämlich kein Spaß !!!

Ich schreibe manchmal was wenn Personen auf den Bildern zu sehen sind, missionarsiche Ambitionen habe ich jedoch nicht, dafür ist mir meine Zeit zu schade.
Aber dann als "Berufsmoralist" oder "Internettroll" betitelt zu werden geht mir dann jedoch schon gegen den Strich. Dies ist eine gemäßigte Aussage ;-)

Gruß Uwe

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

Ich hatte bisher in meinen Büchern immer ein Kapitel "Akt" drin und habe mich immer wieder aufgerafft, nur für dieses Kapitel neue Aktfotos zu machen. Dieses Kapitel wird in den nächsten Büchern entfallen und durch ein Kapitel "Ethik in der Fotografie" ersetzt werden. Da werde ich über Akt-Models schreiben, die mir gestehen, dass Sie von Fotografen als "verklemmt" beschimpft werden, weil sie keinen Hardcore machen wollen. Über Models, die eingesperrt werden, bis der Fotograf mit seinen Fotos fertig ist. Über Models, die mit Nacktfotos erpresst werden, weil der Fotograf eifersüchtig darauf wacht, dass nur Er die Mädels vor die Linse kriegt. Über illegale Lost-Place-Shoots, Kinderfotografie, dekorierte Betrunkene, Knipserei in fremde Wohnungen hinein, Streetfotografie und eben auch Schienenknipser. Über Vorbilder und Nichtskönner, die sich auf berühmte Vorbilder berufen.
Und "Wohlmeiner" die sich gegen "Gängelung" von Fotografen aussprechen aber nur meinen, dass Regeln nicht für sie selbst gelten sollen. Die Wahrheit ist: Wir bekommen jedes Jahr striktere Regeln, weil sich die Knipser und Möchtegernfotografen nicht an die bisherigen Regeln halten.
Klar werde ich damit sicher dem einen oder anderen Kunden auf die Zehen treten. Aber solchen Leuten, die sich um andere Leute nichts scheren, solchen Leuten will ich nicht das Fotografieren beibringen.

r.w. admin.

Bild des Benutzers Eddie

Zitat:
"Schienenknipser gehören auf eine Stufe mit
Kinderpornoknipsern gestellt."

Das ist weder juristisch noch ethisch haltbar.

Bei Schienenknipsern kann etwas passieren. Bei Kinderpornoknipsern ist bereits etwas passiert, dazu mit hilflosen Kindern.

Das Thema Ethik im letzten Post finde ich interessant.
Dazu gehören auch die "Naturfreunde", die Vogelnester freischneiden, um sie besser fotografieren zu können und in Kauf nehmen, dass das Nest von den Eltern verlassen wird.
In der Tierfotografie gibt es viele schwarze Schafe, die für spektakuläre Bilder bedenkenlos ethische und rechtliche Grenzen überschreiten. Ich schätze, du kennst selber genug Beiapiele.

Gruß

Eddie

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

Das ist genau der Irrtum, dem die Verteidiger der Schienenknipserei gerne unterliegen.
Ein gefährlicher Eingriff in den Schienenverkehr ist ein Verbrechen, das mit bis zu 10 Jahren Gefängnis geahndet wird. Also ebenso wie Totschlag. Allein das Betreten des Gleiskörpers, ohne dass wer gefährdet wird, und ohne, dass auch nur ein Foto entstanden ist, kostet bis zu 5000 Euro.
Kinderpornos herstellen ist mit bis zu fünf (!) Jahren bedroht.

Es kommen im Jahr nur in Deutschland 80 Menschen beim Schienenknipsen um. Schienenknipsen ist damit viermal gefährlicher als Geisterfahren.

Vom Strafrecht wird Schienenknipsen also weit höher bestraft, als nackte Kinder fotografieren. Nur ist eben die gesellschaftliche Akzeptanz andersrum. Und das gehört angepasst.

r.w. admin.

Bild des Benutzers Eddie

Hallo Reinhard,

zur Rechtslage: Zum Glück sind Besitz und Weitergabe von Kinderpornos verboten, da macht der Gesetzgeber einen deutlichen Unterschied. Und um 10 Jahre zu bekommen reicht ein Schienenknipsen ohne Unglücksfall nicht aus. Die im Thread erwähnte Anzeigepflicht geift auch nur "zu einer Zeit, zu der die Ausführung oder der Erfolg noch abgewendet werden kann".

Ich verteidige weder Schienenknipser noch Schienenmodels, das sind für mich alles Bewerber um den Darwin-Award, wie viele andere Selfiefans auch. Dann gib es auch noch die Fotografen am Hafenbecken oder am Berghang mit dem berühmten Satz "Geh mal drei Schritte zurück!" Vor Gericht beginnen dann die meisten Sätze über Gedankenlosigkeit mit den Worten "Ich dachte..."

Ich kann Deine engagierte Haltung gegenüber Schienenknipsern durchaus akzeptieren, allerdinge kommt Deine zitierte Formulierung bei mir als eine Verharmlosung der Kinderpornographie an, und das ist für mit verdammt nah am Holocaustleugnen. So hat jeder seine Empfindlichkeiten und so können Fotos beim Betracher unterschiedliche Auswirkungen haben.

Deinen Ansatzpunkt Ethik halte ich für besser als juristische Betrachtungen.

Gruß

Eddie

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

Deinen Ansatz, mich, weil ich den Strafrahmen für Kinderporno in Relation zum Strafrahmen für Eingriff in den Schienenverkehr in setze, in die gaaanz rechte Ecke zu stellen ist - leider nicht mal diskussionswürdig.

Und leider ist das Problem nicht etwa, dass Model und Fotograf, wenn's schief geht, Hackepeter sind. Sondern dass, selbst wenn die beiden nie nen Zug sehen, unter Umständen irgendwo auf der Strecke ein ICE ne Notbremsung hinlegen muss. Das ist kein Spaß. Da gab es schon richtig schwere Verletzungen deshalb. Und wer ist dafür eigentlich haftbar? Richtig. Die beiden gedankenlosen Knipser, die natürlich vor Eintreffen der Polizei längst die Flatter gemacht haben.

Kinderpornos sind zu Recht geächtet. Zumindest sollte das Konsens sein. Und Schienenfotos gehören genauso geächtet.

Denn eines ist klar: Es ist durchaus legal Kinder zu fotografieren. Es ist nur dann nicht legal, zu Recht, wenn diese in eindeutigen Posen und zu eindeutigen Zwecken abgelichtet werden.
Fotos auf Schienen sind so gut wie nie legal. Völlig egal, wer da steht, was da steht und in welcher Pose. Selbst wenn das eine Schaufensterpuppe ist, ist das nicht legal und kann richtig, richtig teuer werden und richtig, richtig viel Ärger geben. Dass der Besitz von Schienenfotos nicht strafbar ist - liegt vermutlich schlicht an der Tatsache, dass es rein theoretisch sein kann, dass eine Einwilligung des Bahnbetreibers vorliegen könnte. Und man das am Foto nicht sieht.

Gerade deshalb kann man gegen das Problem nicht juristisch vorgehen - sondern eben nur dadurch, dass niemand mehr diese Fotos toll findet. Dann ist es schnell wieder damit vorbei.

r.w. admin.

Bild des Benutzers Eddie

"Gerade deshalb kann man gegen das Problem nicht juristisch vorgehen - sondern eben nur dadurch, dass niemand mehr diese Fotos toll findet. Dann ist es schnell wieder damit vorbei."

Volle Zustimmung, aber ich befürchte, das ist leider illusorisch. Wie viele Schienenfotos landen auf Facebook und bekommen noch etliche Likes? Und was manche Handyknipser alles für ein paar Likes anstellen, ist nicht mehr nachvollziehbar.

Übrigens: in die rechte Ecke wollte ich dich keinesfalls stellen. Ich habe echt überlegt, wie du darauf kommst. Falls du meine Bemerkung über das Holocaustleugnen so verstanden hast, die sollte nur meine Emotion beschreiben, wenn ich das Gefühl habe, dass jemand Kinderpornographie verharmlost. Ich gehöre zwar nicht zu den Leuten, die in jedem Kinderfotographen einen Pädophilen wittern, aber bei Kindesmissbrauch reagiere ich mindestens so wie du bei den Schienenfotos.

Gruß

Eddie

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

Dann war's ein Mistverständnis. Sorry.
Und wegen der Schienenfotos. Ich habe mir zur Gewohnheit gemacht, Models, die ich auf Schienenfotos sehe, darauf anzusprechen. In den allermeisten Fällen sind die Fotos recht schnell wieder weg.

r.w. admin.

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer