Sie sind hier

Wie in alten Zeiten...

Bild: 

... eigentlich ist es fast etwas schade, dass das Netzwerk, das wir hier haben, so wenig genutzt wird, um kreativ zu werden. Dass es keine ellenlangen Diskussionen um des Kaisers Bart gibt, sehe ich ausgesprochen positiv - und die vielen "Welches Objektiv soll ich kaufen" - Threads aus dem oly-forum vermisse ich auch nicht.

Was ich aber wirklich vermisse, sind kreative threads. Man kann, wenn man sich zusammentut, irre Dinge auf die Beine stellen. Was der eine an technischem Equipment oder Connections nicht hat, hat vielleicht der Andere. Gibt es bei euch keine Ideen, die ihr mal umsetzen wollt?

Das Fotos oben gehört zu einer Serie, die ich schon lange machen wollte. Einfach mal in Rocksdorf alte Bauernarbeit zeigen - an Originalorten, mit Originalequipment. Wir waren da zu dritt und es hat ziemlich gut hingehauen.

Habt ihr Bilder, die ihr immer schon mal machen wolltet?

Wie kann euch oly-e dabei unterstützen?

Bild des Benutzers Achim Meier

...allerdings gibt es einige limitierende Faktoren. Zumindest bei mir. Z.B. Zeit (nicht nur meine, sondern auch die, der an einem Projekt beteiligten Menschen),Protagonisten, Material, Räume, Wetter, Geld um nur einige zu nennen. Die Idee dieses Forum zu nutzen finde ich gut. Ich z.B. habe durchaus durch bestimmte Aufgabenstellungen, sowohl in diesem, als auch in dem anderen Forum viel gelernt und habe Lösungen zum umsetzen meiner Vorstellungen gefunden. Austausch darüber wie bestimmte Ideen umsetzbar sind finde ich hilfreicher als die üblichen ermüdenden Diskussionen über Rauschen, Pixel, Sensorgrößen udergl. udergl.
Und ja, eine Bikdidee schwirrt mir seit weit über einem Jahr im Kopf rum. Ich wollte voriges Jahr mit einem Bild zum Thema Inklusion in der Arbeitswelt an einem Wettbewerb teilnehmen. Meine Idee war aber als Einzelkämpfer nicht durchführbar und die eigentlich ausreichende Abgabefrist war schneller verstrichen als mir lieb war. Das Bild welches ich dazu immer noch im Kopf habe würde ich nach wie vor gerne mal umsetzen. Auch ohne Wettbewerb. Im Übrigen bin ich mir sicher, dass mein Bild sehr gute Chancen gehabt hätte ;-)
Soweit erstmal.
Gruß aus HH
Achim

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

Dann gleich hier ein Aufruf an die Hamburger: Meldet euch doch mal bei Achim! Ich komme jetzt ja nicht jeden Tag nach Hamburg um helfen zu können, aber die Oly-Gemeinde in Hamburg ist doch ziemlich groß. Da sollte doch was gehen! Ansonsten, wenn sich gar niemand meldet, melde Dich bei mir, ab und zu komme ich ja doch vorbei...

r.w. admin.

Bild des Benutzers Achim Meier

Bild: 

Danke für den Aufruf und dein Angebot. Ich rücke dann mal mit meiner Bildidee raus:
Normalerweise ist es so, dass Menschen mit Beeinträchtigung Hilfe von Menschen ohne Beeinträchtigung erhalten. Kaum jemand glaubt, dass es auch umgekehrt sein kann. Meine Bildidee ist nun folgende Geschichte: Der führende eines Radrennens (symbolisiert durch ein gelbes Trikot) hat eine Reifenpanne und wartet auf das Servicefahrzeug. Das Peloton mit allen Helfern rauscht weiter Richtung Ziel. Ein Passant im Rollstuhl bietet seine Hilfe in Form einer Luftpumpe an. Sehr vereinfacht, aber ich denke die Botschaft wird klar, dass Inklusion in beide Richtungen zu denken ist. Zum Verständnis hab ich ne kleine Skizze beigefügt. Mein Problem ist nicht so sehr die fotografische sondern vielmehr die logistische Umsetzung des Bildes. Bin gespannt auf Ideen.
Gruß aus HH
Achim

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

Wow.

Mit Scribble und allem.

Meine spontanen Ideen dazu:
Die Reifenpanne. Damit die Luftpumpe was hilft, muss der Reifen platt sein. Also UWW mit dem platten Reifen im Vordergrund, sonst sieht man den platten Reifen erst nach langem Suchen. Wenn er den Reifen ausgebaut hat, denkt man eher an einen Felgen- oder Speichenbruch.
Gelbes Trikot: Wenn einer im gelben Trikot unterwegs ist, dürfte das Servicefahrzeug eher in Rufweite sein. ;-) Meiner Meinung nach reicht eine Rücken/Brustnnummer.
Man braucht einen Rennradler mit Rennrad. Die gibt's in Radsportvereinen.
www.radsport-hh.de
Ich würde da mal anrufen, mein Konzept vorstellen und fragen, ob die ein Dutzend Radler abstellen um an einem Wochenende mal beim Training ein paar Fotos zu machen. Ich bin mir absolut sicher, Du rennst mit Deinem Projekt und Deinem Scribble offene Türen ein. Die Radler trainieren sowieso immer am Wochenende, da kann man sich mal ne halbe Stunde für so ein Projekt abzwacken.
Fotografenkollegen, soweit sie nicht Helge oder Martin heißen, würde ich jetzt nicht auf ein Rennrad setzen um ein Peleton zu simulieren, da brauchst Du schon Leute mit entsprechender Figur...

r.w. admin.

Bild des Benutzers OM-OHM

ich finde deine Idee zur Inklusion prima!

Freundlicher Gruß
Gerhard

Bild des Benutzers Achim Meier

Klasse Idee! Halte ich mir warm wenn's recht ist. Rolli und Rennmaschine haben zwar grundsätzlich unterschiedliche Arten der Laufradaufnahme, aber optischwäre das natürlich der Kracher;-)
Gruß aus HH
Achim

Bild des Benutzers Achim Meier

Die Radsportabteilungen der Vereine werde ich in den nächsten 2-3 Wochen kontaktieren. Es werden aus meiner Sicht einige Termine notwendig sein, bis das Bild so ist wie ich es mir vorstelle.
Die Luftpumpe und das Maillot Jaune sind natürlich nur Symbole;-) Bei einem scharfen Rennen pumpt kein Mensch, schon gar nicht der Mann in gelb;-)) Der ist längst mit dem Rad eines Helfers unterwegs und der Helfer wartet auf den Servicewagen. Auch bei einem Platten wird das komplette Laufrad ausgetauscht. Aber Otto Normalbildbetrachter verbindet aus meiner Sicht gelbes Trikot mit dem Führenden und die (wahrscheinlich nutzlose Pumpe) mit einer Reifenpanne. Der Radsportler muss zwingend echt sein inklusive der rasierten und ölglänzenden muskulösen Beine. Bei allem Respekt vor den Figuren, aber da sähe ich selbst Helge oder Martin nicht mehr;-)
Mein eigentliches Ziel ist es, nach ausreichendem Fototraining meinerseits, das finale Bild vor der Originalkulisse der Cyclassics in Hamburg zu schießen. Der Waseberg oder die Köhlbrandbrücke wird es wohl nicht werden, aber irgendwo auf der Strecke an einer nicht ganz so prominenten Stelle auf der Strecke.
Ich berichte von den Fortschritten.
Gruß aus HH
Achim

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

Ich habe mir das mit der Originalkulisse auch überlegt - aber meinst Du nicht, dass Du dann zu viel ablenkenden Hintergrund kriegst? Das Peleton kriegt man mit langer Belichtungszeit schön unscharf (wahrscheinlich wäre eine Belichtungszeit um die 1/20s notwendig.)

Wenn bei einem Spitzenrennen keiner mehr pumpt - ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich beim kleinsten Fehler in der Inszenierung gnadenlose Kommentare dazu kriege. In Korsika waren es die weißen, flachen Schuhe des Models, die nicht 100% korrekt waren, die mir sofort aufs Butterbrot geschmiert wurden. (Wir haben dann fast einen Tag lang nach schwarzen Espadrilles gefahndet, pink wäre kein Problem gewesen...) Deshalb dachte ich, die Sache eine Liga niedriger aufzuhängen - in einer Liga, in der noch gepumpt wird.... ;-)

r.w. admin.

Bild des Benutzers Achim Meier

Irgendwas ist doch immer. Bei deinem Backbild könnte ein sehr genau hinsehender Mensch sich auch an Winzigkeiten ausmähren. Das würde aber der Idee und dem Gesamteindruck eines Bildes nicht gerecht. Wäre das Bild für einen Prospekt eines Museumsdorfes müsste man z. B. ganz genau hinsehen ob Kleidung, Waage und Kerzenleuchter aus der gleichen Epoche stammen. Aber der Gesamteindruck stimmt!
Gruß aus HH
Achim

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

Da sieht man's mal wieder... ;-)
Die Laufgewichtswaage kann aus den 30ern oder noch früher stammen. die Klamotten sind komplett falsch, weil sie aus Baumwolle sind - und mit Gummizug. Sie sind im Endeffekt zu "fein". In den 30ern ist in der Gegend überall noch Bauernleinen gewebt worden. Aber die Schnitte sahen kaum anders aus, insofern passen Klamotten, Waage, Tisch, Wand usw. eigentlich alles zusammen. Was definitiv nicht passt sind Sprossenfenster und die Stuhllehne. Der Stuhl ist aus den 80ern und das Sprossenfenster auch. Die originalen Fenster hatten mehr und dünnere Sprossen. Und die Stuhllehne ist zu "glatt" für einen Bauernstuhl aus der Zeit. Das Fenster konnte ich nicht ändern, aber beim Stuhl habe ich nicht aufgepasst.
Der Krug passt zwar von der Zeit her, aber nicht vom Stil. Da wäre eigentlich selbst hergestellte Bauernkeramik korrekt.
Aber wie Du schon schreibst: Vom Gesamteindruck her kommt man halbwegs hin. Und zwar aus einem simplen Grund: 55-jährige oberpfälzer Bauersfrauen sahen in den 30ern anders aus. Wenn man nun alles original macht und dann ein "modernes" Gesicht mit "moderner" Haltung in das "originale" Setting baut, wirkt das auch nicht "stimmig". Es ist alles eben ein Kompromiss.

r.w. admin.

Bild des Benutzers Martin Eberle

Moin,
coole Idee!
Ich könnte mit Rennrad (und auch einem Rolli) dienen. Und Assistenz, falls gewünscht. Mit rasierten Beinen nicht..
Gruß aus Hamburgs Osten
(noch ein) Martin

Bild des Benutzers Achim Meier

Danke für's Angebot. Komme bei Bedarf gerne darauf zurück.
Gruß aus HH
Achim

Bild des Benutzers JulianS

Reinhard, öffentlich im Internet für ein Projekt um Rat fragen finde ich schwierig, da Uneingeweihte nicht wissen, wieviel Hirnschmalz man selbst schon reingesteckt hat und welche Ideen schon verworfen wurden... Hier "nur" Helfer und Unterstützer zu suchen um sich dann real zu treffen ist dann schon sinniger.
Ich sehe es auch wie Achim: Durch Aufgabenstellungen bestimmte Techniken lernen funktioniert in einem Forum gut. Dein 14 Tage/14 Bilder zum Beispiel kommt ja super an. Vielleicht könnte man (könntest du) dieses Angebot verfeinern oder ein zusätzliches Angebot schaffen? Zum Beispiel ähnlich dem Monatswettbewerb damals im oly-forum.com. Und dann mit einem Anreiz/Gewinn. Könnte man hier vielleicht auch ein Titelbild für eine Woche oder so als Gewinn machen?
Ich habe leider das Problem, dass ich durch meine Arbeit oft nicht genug Zeit für mein Hobby habe (oder keine Lust, weil ich platt bin).
Ich habe so viele Sachen im Kopf, die ich vertiefen möchte. Keine Projekte. Eher Techniken, die dann in Projekte einfließen könnten. Mir fällt da gerade "Mitzieher" ein. Möchte ich immer wieder machen und mache es dann doch nicht, weil ich zu bequem bin einfach so Mitzieher zu üben ohne vorher zu wissen wofür. Wenn ich dann mal ne Idee habe, setze ich sie nicht um, weil ich keine Mitzieher kann. Ein Teufelskreis ;)
Und Achim: Du weißt ja, dass du mich auch als Assistenten buchen kannst :)

Viele Grüße
Julian

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

Bild: 

Projekte öffentlich machen sehe ich auch kritisch. In so einem Projekt steckt viel Herzblut und Kreativität. Und Vorstellung, die man in Worte fassen müsste. Du kannst Dich an den Kurs in Rocksdorf erinnern, wo ich euch wegen Bildvorstellungen getriezt habe. Das war schon mündlich nicht ganz ohne, schriftlich ist das nochmal so hart. Und dann auch noch die Angst, dass wer die Idee klaut. Deshalb bin ich von Achim auch ziemlich geflasht - ich hätte mir das nicht getraut.

Der Monatswettbewerb damals im Oly-forum war eine heiße Geschichte. Da hieß es zuerst, dass der Kamerahersteller die Preise sponsort, dann, dass es das Fotolabor tut - aber nach den ersten zwei Monaten gab es nur noch einen Sponsor: Mich. Und dann hat ja im letzten Jahr Frank den einen Wettbewerb gesponsert - mit richtig viel Geld. Ein Objektiv und zwei 100 Euro-Gutscheine. Das war richtig heftig. Ich hatte ja seinerzeit den einen Gutschein gewonnen - und der ist dann in das weiße 9mm Fish gegangen, das ich zum Abschied im November als Preis gestiftet habe.

Aber hier im oly-forum kann ich das nicht leisten. Ich muss noch die vier Bücher für den b/w-Wettbewerb rausschicken. Das ist diese Woche fällig. Mehr geht einfach nicht. (und selbst das ist ja, wenn man's genau nimmt, ein Wert von lockeren 200 Euro inkl. Porto. Dieses Forum ist ja werbefrei - da kommt nirgendwo Geld her)

Wegen "Titelbild".
Man könnte so was ähnliches machen, eine Art Mini-Portfolio auf der Startseite. Ein Bild, kurze Vita mit Link zur jeweiligen Homepage. Ist ein bisschen "dauerhafter" als nur eine vorübergehende Verlinkung auf einer Homepage, weil so ein Artikel ja "bleibt" - und per Google gesucht wird.
Wär das eine Idee?
Dann kommt gleich die nächste Frage: Wer sucht den "Gewinner" aus?

PS: Ich habe in Rocksdorf Magnolien. Zwar nicht viele, aber immerhin!

r.w. admin.

Bild des Benutzers JulianS

Bild: 

Nein nein, ich meinte auch keine Sachpreise die Geld kosten! Einfach das Gewinnerbild etwas "öffentlicher" ausstellen oder so. Hm... Wer sucht den Gewinner aus? Du ;) Den Monatswettbewerb, bei dem man Sachpreise gewinnen konnte kenne ich gar nicht. Mir hats ohne Sachpreise auch viel Spaß gemacht (Zitronenkraftwerk, Blasse Farben...). Einen Monat Zeit die Idee zu verfeinern, finde ich, ist ein guter Zeitraum. Erstmal ein Bild mit der ersten Idee, dann ein wenig überlegen "in der Gruppe", dann ein weiteres... So wie ich es einschätze wird es mit den Teilnehmern überschaubar bleiben. Die Menge der einzustellenden Bilder sollte nicht limitiert werden. Ob sowas klappt? Keine Ahnung.

PS: Ich habe hier Hühner. Zwar nicht viele aber dafür Gestreifte.

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

ich überlege das mal. Ich schau jetzt erstmal mit was ich euch in einer Woche überrasche.....
Ach ja... das Zitronenkraftwerk. Ich erinnere mich....

r.w. admin.

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer