Sie sind hier

Berlebach UNI oder Report?

Forums: 
Bild: 

Hallo Zusammen,

ich bin gerade am Überlegen, mir ein Berlebach-Stativ zu kaufen. Nur die Auswahl ist so groß und für mich Neuling verwirrend.

Was ich weiß: ich möchte so eine Nivellierkugel haben, weil ich damit vermutlich 90% meiner Aufnahmen erledigen kann.
Reinhard, du hast mir einmal geraten, in einen ordentlichen Kopf zum Berlebach zu investieren. Was wäre ein "ordentlicher Kopf"?

Die Ausrüstung, die das Stativ zu tragen hätte: E-M1II mit FT 50-200mm oder FT 7-14mm um die schwersten zu nennen.

Arg weit tragen würde ich das Stativ wohl nicht. Dazu hätte ich noch mein Velbon Ultra REXi D Stativ. Also eher so maximal 1 Stunde um das Auto herum.

Nun könnte mir das UNI 14C gefallen, oder das Report 332.

Ist für eine recht leichte Ausrüstung wie die Meine, ein Stativ der UNI-Serie oversized? Oder ist Stabilität durch nichts zu ersetzen?

Vorab Danke für Anregungen und Tipps
Stefan

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

Ist oversized. Die Reports reichen völlig aus.
Und wenn Du vom Stativ kein Hochformat mit dem 7-14 machen willst, brauchst Du auch keinen Stativkopf. Eine Arca-Swiss-Klemmung reicht aus. Die Nivellierung reicht ziemlich weit.

Als Kopf hab ich nen Berlebacht Kopf. Der RollsRoyce ist natürlich der Pegasus. Aber auch das Modell 6 bzw der 653 sind prima. Da ich nicht so auf Kugel steh, sind mit die lieber:
https://www.berlebach.de/?bereich=details&id=550

Grüße
Reinhard

r.w. admin.

Bild des Benutzers Stefan

... ich ein gebrauchtes UNI 14C zum selben Preis wie ein neues Report 332 bekommen könnte, was wäre deine Wahl? Das UNI wiegt etwa 7,5 kg. Doppelt so schwer wie das Report. Was macht das Gewicht aus?
Leider habe ich keinen Händler in der Nähe, wo ich mal eines anfassen könnte.
Mit was sind denn die anderen hier unterwegs?

Viele Grüße,
Stefan

Bild des Benutzers CPC664

Mit was sind denn die anderen hier unterwegs?

Report 933 mit Nivellierung
3-Wege-Neiger 653

Bild des Benutzers Stefan

die verschiedenen Report Modelle muß ich mich jetzt noch einlesen.
Bei den Beinen ist es neu, daß die Spreizwinkel bei verschiedenen Winkeln fest einrasten. Zuerst dachte ich: prima. Dann erinnerte ich mich an diverse Situationen, wo ich am Hang stand und froh war, daß bei meinem Stativ die Beine recht unabhängig voneinander waren und in jeder Lage positionierbar waren. Das ist aber wohl die einzige Situation, wo es gut ist, wenn die Spreizwinkel nicht fest einrasten?

Viele Grüße,
Stefan

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

der Berlebachs - und zwar die "Neueren" - die's auch schon seit bald zehn Jahren gibt - erlauben eine Rastung der Beine in mehreren Winkeln - und natürlich bei jedem Bein unterschiedlich.
Der Gag ist, dass man lediglich dafür sorgen muss, dass das Stativ fest steht, der Winkel ist irrelevant, weil man das Stativ nicht mit den Beinen nivelliert, sondern mit der Panoplatte am Stativkopf. Ich habe auch schon das Berlebach am Hang betrieben. Das eine Bein waagrecht abgespreizt und die anderen Beine nach unten.

r.w. admin.

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

ist ein fetter Klopper. Da kannste nen Sitz draufschrauben und es als Barhocker verwenden. Das sind Stative für Astro und Geodäsie. Wenn Du das Ding mal in der Hand hast, dann weißt Du, was ich meine. Schon die Reports stehen wie eingegraben. Die UNis sind wie betoniert.

r.w. admin.

Bild des Benutzers Stefan

... so habe ich es jetzt verstanden :-)

Viele Grüße,
Stefan

Bild des Benutzers Hermann

Mit was sind denn die anderen hier unterwegs?
Ich benutze entweder mein altes Mulda (Holz, Vorgänger von Berlebach) oder mein älteres Tiltall TE-01B (Original Serie, Alu); beide sind enormst stabil und kommen komplett mit ihren hauseigenen Zwei-(Mulda)/Drei-(Tiltall)-WegeNeigern (was optimal ist, weil ich iA keine Videos drehe) plus Mittelsäulen. Mit ihnen bin ich irrsinnig zufrieden. Beide hatte ich gebraucht gekauft, jedes für ca. 70 Euro. Das Tiltall neu ist immer noch im Verkauf für 190 US-Dollar und noch zu besichtigen auf der Webseite von B+H unter bhphotovideo.com
Gruß, Hermann

Bild des Benutzers Stefan

reduziert die sehr die Stabilität? Eigentlich ging ich davon aus, ein Berlebach mit nur der Nivellierkugel zu nehmen. Wenn ich so die verschiedenen Module nun ansehe, wird auch eine Mittelsäule mit Kugel angeboten. Der Einsatzzweck für die Mittelsäule ist mir noch nicht ganz klar. Bei Makro ja, umgekehrt hindurchgeschoben. Aber sonst?
Entschuldige bitte meine Anfängerfragen, aber so ein Berlebach soll ja für den Rest des Lebens halten ;-)

Viele Grüße,
Stefan

Bild des Benutzers Hermann

... reduziert die sehr die Stabilität?
Ja, generell - nicht nur beim Mulda, eine Mittelsäule reduziert die Stabilität; statisch wegen der Hebelwirkung, dynamisch gesehen ermutigt sie Schwingungen (in beiden Fällen: Die Massen von Kamera und Objektiv am langen Hebelarm). Einflußfaktoren sind die rel. kurzen Einspannlängen (einmal Kugel am zentralen Stativ-Stern und einmal Mittelsäule in der Kugel), deren weiche Werkstoff-Paarungen (evtl. Kunststoff) und deren Pass-Genauigkeiten und die max. erzeugbaren Spannkräfte.
Einsatzzweck der Mittelsäule: Sie ist nützlich bei der feinen und schnellen Höhen-Verstellung, ohne dass Änderungen an den 3 Beinen erforderlich sind.
Aber je nach Auszugshöhe reduziert sie halt schon die Gesamtstabilität; sowohl beim Mulda, als auch beim Tiltall (bei beiden jammern wir jedoch auf einem hohen Niveau) und bei billigen Stativen natürlich viel mehr.
Wenn überhaupt, ziehe ich nur max. 10 - 15 cm aus und stelle, wenn es passt, eine Wartezeit ein für das Auslösen, evtl. auch noch elektronischer Verschluß.
P.S. Das Tiltall mit DreiWegeNeigeKopf hat/braucht übrigens keine Kugel, weil man damit alles balancieren kann. Dementsprechend hat die Mittelsäule nur 1 Klemmung am zentralen Stativ-Stern.

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

Ich habe eine Mittelsäule ohne Kugel, die verwende ich, wenn ich maximale Höhe brauche, etwa, wenn ich über Publikumn drüber weg filmen muss. Anfangs habe ich die Säule auch verwendet, um eine Arbeitshöhe genau justieren zu können, bin aber wieder davon abgekommen. Das Einstellen der Drei Beine ist zwar lästiger, aber einfach stabiler.
Ich habe deshalb eigentlich immer die Kugel drauf - obwohl ich, wie gesagt, die Mittelsäule auch habe und es mir raussuchen könnte.

r.w. admin.

Bild des Benutzers Stefan

...von Hermann und dir, waren jetzt entscheidungsgebend. Sollte ich sie je vermissen, kann ich ja das entsprechende Modul kaufen.

Viele Grüße,
Stefan

Bild des Benutzers Wolfgang_N

"Mit was sind denn die anderen hier unterwegs?"

Da ich meistens Ansitzfotografie betreibe, also dabei wirklich auf dem Boden oder einem Hocker sitze, benötige ich keine hohen Stative. Da sind niedrig gehaltene Report-Stative genau das Richtige für mich.

Je nach Bedarf kann ich dabei aus mehreren verschiedenen Stativen von Berlebach wählen... ;-)

Oft nutze ich mein altes Report 2062/75 mit 75mm Nivellierhalbschale. Auch verwende ich gerne ein von Berlebach auf meinen Wunsch hin gekürztes 162/75 - ebenfalls mit Nivellierhalbschale; damit mache ich dann besonders bodennahe Aufnahmen, z.B. an Bächen oder Seen.

Ein Uni-Stativ steht mir auch zur Verfügung, aber das nutze ich kaum. In Bodennähe sind auch die Report-Stative einfach super stabil, gerade auch in Hinblick auf die bei der E-M1 Mk. II sehr gute Stabilisierung, die ich auch bei Stativverwendung aktiviert lasse. Mehr Stativ ist da einfach nicht nötig. ;-)

Alle meine Berlebachs (außer dem Mini) verfügen über eine Nivellierhalbschale mit 75mm Durchmesser. Der Wechsel des Stativkopfes von einem zum anderen Stativ geht damit schnell von der Hand - und bei mehreren Stativen spart man dann auch noch Geld...

Als Stativkopf nutze ich meist den Pegasus. Klar, der kostet schon etwas, aber er ist aus meiner Sicht einfach genial: Super stabil, einfach nicht aus der Ruhe zu bringen, simpel zu bedienen und nach dem einfachen und flotten Ausrichten in die Waagerechte (über die Nivelliereinheit) bleibt die Kamera, auch bei Schwenks (rechts/links, oben/unten), immer in der Waagerechten :-) Das ungewollte Kippen der Kamera aus der Waagerechten, was bei Kugelköpfen ja leider schnell geschehen kann, ist bei dem Albatros/Pegasus aus konstruktiven Gründen unmöglich... ;-)

Aber es muss ja nicht immer ganz so aufwendig sein - ein kleines Reportstativ mit Nivellierung (Kugel oder Halbkugel) und ein stabiler Kopf, das reicht schon für wundervolle, scharfe Aufnahmen ;-)

Viele Grüße
Wolfgang

Bild des Benutzers Stefan

... mit deinen Umbaumaßnahmen ordentlich verwirrt. Als ich die Suche-Funktion hier bemühte (ja, ich suche erst, bevor ich frage), fand ich deine Angebote zu Nivellierkugeln/-adaptern. Umbau von UNI 26c zu 22c... was tut der da???? Mein Kopf rauchte :-)
Auch dir ein herzliches Dankeschön für die ausführliche Erklärung zu deinen Stativen und deren Einsatz.

Viele Grüße,
Stefan

Bild des Benutzers Stefan

... bzw. die Auswahl scheint getroffen. Hier meine Überlegungen:

- Report statt UNI, da letzteres oversized

- Einfacher Auszug, da stabiler und es mir nicht unbedingt auf kleines Packmaß ankommt.

- Nivellierkugel um Vieles ohne Stativkopf erledigen zu können.

Meine Wahl würde auf das Report 332 fallen
https://www.berlebach.de/?bereich=details&id=289#

Die Maximalhöhe von 143cm ist nicht wirklich hoch. Jedoch erinnere ich mich an eine Aussage von Achim, daß die Haltung von Mittelformatkameras mit Blick durch den Lichtschacht eine besondere Perspektive hätten. Diese Höhe käme in etwa hin. Ob es bei den geplanten Motiven Sinn macht, weiß ich nicht. Versuch macht kluch.
Über Köpfe filmen muß ich nicht und tiefer geht immer.

Nach jetzigem Stand wird es das. Außer es kommt einer und sagt "Aaaber..."

Viele Grüße,
Stefan

Bild des Benutzers Wolfgang_N

Hallo Stefan,

erst einmal möchte ich mich dafür entschuldigen, dass beim Lesen meiner diversen (leicht schrägen) Beiträge aus den letzten Jahren Dein Kopf zu qualmen anfing... ;-)

Also ich finde, dass Deine jetzigen Überlegungen nachvollziehbar, schlüssig und vernünftig sind - somit hast Du aus meiner Sicht eine sehr gute Wahl getroffen! ;-)

Viele Grüße
Wolfgang

Bild des Benutzers Stefan

... anderer Leute Basteleien versuchen nachzuvollziehen :-)

Eine Frage ist nun doch noch aufgetaucht. Wenn ich mich für das 332 entscheide, es gibt auch noch den Vorgänger, das 3032, der gebraucht ab und an zum Verkauf steht.
Der Unterschied ist in den geänderten Anschlagwinkeln und in der 2. Libelle an der Nivellierkugel.
Die Libelle macht mir weniger Kopfzerbrechen. Aber wie ist es mit den Anschlagwinkeln? Berlebach verbessert logischerweise in's Positive. Könnte man aber auch mit den alten Anschlagwinkeln auskommen oder sind die neuen bahnbrechend besser?

Viele Grüße,
Stefan

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

Die alten Anschlagwinkel sind schneller, weil man sie vorwählen kann, aber praktischer sind die Neuen. Auf jeden Fall das 332 nehmen. Vor allem hat das 3032 die Wechselmechanik für den Kopf noch nicht.

r.w. admin.

Bild des Benutzers Wolfgang_N

Ohne die neue Wechselmechanik muss man dann - wie auch heute noch beim Uni - die ganze Metallgusskonstruktion wechseln, die es bei Berlebach wohl noch als Ersatzteil geben wird...

Viele Grüße
Wolfgang

Bild des Benutzers Wolfgang_N

die neue Konstruktion ist schon flexibler händelbar, gerade bei unebenen Bodenverhältnissen. Dazu kann man auch noch zusätzliche (nach innen stehende) Spikes nachrüsten, die sehr hilfreich sein können, wenn das Stativ wirklich weit gespreizt aufgestellt werden soll. Die Spikes drücken sich in den Boden und sorgen dann für besonders festen Halt. Bei den alten Modellen gab es diese Möglichkeit noch nicht.

Stabil sind aber sozusagen "Alt" wie "Neu"... ;-)

Viele Grüße
Wolfgang

Bild des Benutzers Stefan

... für die vielen Ratschläge und Hinweise. Die Entscheidung ist somit auf das neue 332 gefallen.
Ich hatte noch ein neuwertiges 3032 in ebay-Kleinanzeigen gesehen. Darum die Frage nach dem Unterschied.

Die max. Höhe ist ja auch gar nicht so gering. Habe gestern noch mit dem Meterstab gemessen (zuvor nur geschätzt) Obwohl ich Modell deutsche Eiche mit 1,95m Körpergröße bin, sind die 1,45m gar nicht mal so niedrig. Wenn dann noch ein Stativkopf drauf ist, passt das ganz gut.

Viele Grüße,
Stefan

Bild des Benutzers Stefan

Bild: 

Das sieht jetzt ziemlich schäpp und instabil aus, liegt jedoch nur an der Perspektive mit dem Handybild. Passte alles. Muß aber noch aufrüsten für Hochformat. Ausgerechnet für das erste Bild wünschte ich mir diese Möglichkeit. Habe bis jetzt nur die Nivellierkugel.

Bild des Benutzers Stefan

Bild: 

Nach dem schlechten Wetter vom Wochenende zeigte sich "mein" Bäumchen für das Monatsthema bedeckt.

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer