Sie sind hier

PEN F vorgestellt

In Zürich wurde gestern die neue PEN F vorgestellt, die Specs wurden ja schon grob geleakt: 20MP-Sensor, 11fps, elektronischer Verschluss, 50MP High Res Shot. Doch die Kamera hat einen Sack voll anderer Neuerungen dabei - die die Kamera deutlich von den bisherigen PENs auch von den OMDs abheben.

Einen groben Überblick mit Beispielfotos gibt's im neuen
Oly-e-paper:

Neben den News zur PEN gibt's ein bisschen was zum Blitzen mit elektronischem Verschluss, zur Urbexer-Szene und einen Tech-Artikel zum Farbspektrum von üblichen Leuchtmitteln.

Kommentare

Bild des Benutzers pcpanik

Sehr schön, dass dies endlich auch bei Olympus Einzug hält. Schon an der Panasonic G6 habe ich diese Möglichkeit sehr zu schätzen gelernt. Dort treibt man es noch weiter und kann die Blichtungsmessung frei vom AF getrennt positionieren.
Mein erster Gedanke bei den ersten Bildern zur PEN F war: "ach guck, die Bauen jetzt Fujis ..."

Die Kamera wird sicher Ihre Anhänger finden.

Bild des Benutzers Noctiluchs

Dieser 'Selective-Color-Creator' ist wirklich COOOOL !!
(Im neuen Oly-Viewer kann man damit schon mal ein bisschen rumspielen - allerdings natürlich nur mit Pen-F RAWs.)
Für JPG-Leute wie mich - der Hamma.

MUSSICHHAM !

Gruß,
Erk

Bild des Benutzers Blende 8

da kann man schon mal auf den Schrei nach einem FW-Update für die anderen Kameras warten...
Scheint ein gelungenes Teil zu sein, als FT-Glas-Nutzer warte ich mal entspannt auf den EM-1 Nachfolger.

Gruß Rudolf

Bild des Benutzers Noctiluchs

FIRMWAREUPDATE !!!!

;-))

Gruß,
Erk

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

Zu spät, da schreien ja schon manche. Ist ein bisschen tricky, zwei zusätzliche Drehräder per Firmwareupdate zu liefern.... ;-)

r.w. admin.

Bild des Benutzers pcpanik

... des EV Drehrades Sinnvoll gefunden. Mein Programmwahlrad habe ich mir noch NIE versehentlich verdreht. Die Sperre an meiner M1 ist immer offen. Aber so weit außen platziert kommt man doch sicher schnell mal dran, oder? Wie stramm ist es zu drehen, Reinhard?

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

Macht keine Probleme. Das Rad ist ausreichend stramm. Es ist nur eine Sache der Umgewöhnung. Wenn man von einer E-M5Ii oder einer E-M1 kommt, muss man sich eben an die Belichtungskorrektur rechs außen gewöhnen. Hat man aber schnell. Etwa einen Tag sollte man sich Zeit nehmen für die Kamera.

Und weil es in einigen Foren rundgeht: Die Kamera ist - auch wenn sie so aussieht, keine Kamera für Poser. Das ist eine Kamera für Leute, die rausgehen und draußen Fotos machen. Und nicht für Leute, die "das mache ich später in Potoshop" knipsen. Rausgehen und am eigenen Style arbeiten, an Kontrasten. Für Leute die wissen, wie ein Komplimentärkontrast funktioniert, die grob eine Ahnung von Farbpsychologie haben. Die Filmkorn bewusst einsetzen wollen.

Wenn ich selbst die Wahl hätte und keine Kamerabücher schreiben müsste und keine Foren betreuen müsste - ich würde vermutlich meinen Schrank ausmisten, die Hälfte verkaufen, eine PEN F kaufen, die Foren aus meiner Browserschnellwahl löschen und einfach Fotografieren lernen gehen. Mich mal einen halben Tag nur mit der Farbe und den Kontrasten einer Blumenwiese beschäftigen. Wandern gehen - genauer: ein paar hundert Meter des alten Kanals fotografieren. Die zu einer Stadt passende Farbstimmung finden. Träum.....

Für die meisten anderen ist sie ein völlig überteuertes Stück Retroblech.

r.w. admin.

Bild des Benutzers pcpanik

Schalter für die doppelte Tasten-/Radbelegung ... das ist wohl eine Sache die ich wirklich vermissen würde, den nutze ich ausgiebig an der M1 für die schnelle ISO verstellung. Wie geht es Dir damit?

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

Naja, Du hast ja auf einmal ein Rad frei, weil Du die Belichtungskorrektur nicht mehr auf dem Rad hast.... ;-)
Ich verwende an der E-M1 den Schalter vor allem für die AF-Umschaltung. Aber ich würde mit der PEN F nicht auf Birding gehen. Und auch nicht auf Sportfotografie. Sprich: Ich brauche die schnelle AF-Umschaltung nicht. Es ist eben keine Journalistenkamera. Ich käme gar nicht auf die Idee, mich mit der PEN F und einem 300er an den Fußballplatz zu stellen. Ich habe an der PEN F eigentlich nur Festbrennweiten verwendet.
Ich hab schon gelesen, im DSLR-Forum lästern sie über meinen Color-Mix-Tick. Das ist mir wurst. Ich habe seit Jahren das Ziel, für mich eine persönliche Farbbildsprache zu entwickeln. Das geht nicht schnell, das dauert. Aber das ist genau das, was ich machen will: Wieder an einem Motiv arbeiten. Wenn's Hopphopp gehen muss, nehme ich die E-M1.
Der Shoot für die 60er-Jahre Styles war ziemlich aufwendig. Das war alles andere als Zack-Fertig. Aber es hat unglaublich Spaß hinter der Kamera gemacht.

r.w. admin.

Bild des Benutzers Hermann

Der Turmschreiber schrieb in sein Tagebuch

"Mich mal einen halben Tag nur mit der Farbe und den Kontrasten einer Blumenwiese beschäftigen. Wandern gehen - genauer: ein paar hundert Meter des alten Kanals fotografieren. Die zu einer Stadt passende Farbstimmung finden. Träum....."

Deine Kamera-Besprechungen zur PEN F hier und anderswo heben sich von den üblichen technischen und halbtechnischen Berichten insofern ab, als Du vermitteln kannst: Mit dieser Kamera kann ich alles machen
- einfach nehmen und aus dem Turm raus ;-)

Bild des Benutzers Noctiluchs

Ich weiß, Reinhard.
War auch mehr als Scherz gedacht.

Aber die Funktion ist echt GEIL !!

Gruß,
Erk

Bild des Benutzers Blende 8

kann man doch über die App lösen :P

so, jetzt höre ich auf mit Quatsch machen,

Gruß Rudolf

Bild des Benutzers Andy

Ist ein bisschen tricky, zwei zusätzliche Drehräder per Firmwareupdate zu liefern

...bei der E-M1 brauchts eigentlich "nur" eine andere/zusätzliche Konfiguration des Umschalters - wenn man den mit einbezieht hat die Kamera ja bereits 4 Drehräder....
Und die Belichtung-folgt-AF-Punkt Funktion bräuchte gar keine zusätzlichen Bedienelemente - und die wünsche ich mir doch schon soooo lange......

Andy
imträummodus

Bild des Benutzers Alced

auch auf die Gefahr hin mich wegen meiner Unwissenheit zu blamieren. ;-)
Welche Bedeutung hat eigentlich dieses kleine blaue Kästchen + Häkchen auf der Oberseite (ganz rechts)? Hat meine EM-1 auch.
Gruß,
Winni.

Bild des Benutzers Rolf Markert

Dient zum Markieren der Fotos im Wiedergabemodus (deswegen blau). Dann kann man z.B. alle markierten Fotos auf einen Rutsch löschen.

​Viele Grüße
Rolf

Bild des Benutzers Alced

Vielen Dank für die rasche Antwort.
Viele Grüße,
Winni.

Bild des Benutzers pcpanik

viele davon abhalten ins Fuji X Lager zu wechseln. Die 1200€sind allerdings mangels Staub- und Wetterschutz eine echte Ansage. Ja, die P5 war auch nicht günstiger, doch wer eine hatte weiß auch um ihren massiven Preisverfall. Das hat manchem richtig weh getan. Ob es Käufer von einer GX8 abhalten wird?
Vieles was vom Kunden gefordert war ist in die Kamera eingeflossen, Schwenkdisplay, mehr Drehräder etc. Recht machst Du es keinem, wahrscheinlich werden die ersten schreien, die Kamera hat zu viele Knöpfe und Drehräder. ;-) Über die Qualität braucht man sich sicher keine Sorgen machen.
Ich hoffe und wünsche es der F, dass sie ein besseres Los hat als die P5. Um richtig gezielt zu fotografieren und ohne PC möglichst viel Bildgestaltung zu liefern ist sie sicher toll.

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

Olympus hat aus der P5 gelernt. Sie haben die F radikaler designt und radikaler auf Fotografen zugeschnitten. Und sie haben auch auf der Präsentation gesagt: Das ist nicht Everybodys Darling. Das ist Handwerkszeug für Leute, die es ernst meinen.
Wenn du einmal mit der Kamera gearbeitet hast, gibt es genau zwei Reaktionsmöglichkeiten:
- Wer braucht denn sowas, da bricht man sich ja die Finger.
- Kamerarückgabe? Vergiss es.

Aus diesem Grund schreckt mich der Preis auch nicht. Umgerechnet auf die Anzahl und Qualität der Fotos, die da rauskommen, ist der Preis irrelevant. Aber - und da hast Du völlig recht: Wer seine Kamera nach 4500 Auslösungen wieder verkauft, der sollte über die PEN F nicht mal nachdenken. Die Knipse ist "gekommen, um zu bleiben". Insofern ist auch ein vermuteter Wertverlust - irrelevant.
Meine Ente hatte, als ich sie gekauft habe, einen brutalen Wertverlust. Mittlerweile kostet sie viermal mehr, als ich damals neu dafür gezahlt habe. Beides ist mir wurst, weil ich sie nicht verkaufe....

r.w. admin.

Bild des Benutzers Noctiluchs

Reinhard, du schriebst im olyep201601.pdf:
Die PEN F hat, wie die E-M10II auch die Möglichkeit, den AF-Punkt beim Blick durch den Sucher per Wisch auf dem Display zu verschieben - nur mit dem Unterschied, dass man dieses Feature bei der PEN F im Menü abschalten kann - bei der E-M10II geht das nicht.
Bei meiner M10II kann ich im Anwender-Menü A (AF/MF) mit dem letzten Eintrag (AF-Sucherfeld) den Touch-AF aktivieren und deaktivieren (default).

Oder habe ich da was falsch verstanden ?

Gruß,
Erk

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

Du kannst den Touch -AF bei der E-M10II schon deaktivieren. Nur leider nicht dauerhaft. Wenn du den im Menü deaktivierst, ist das genauso wirksam, wie durch den doppelten Tipp aufs Display. Die beiden Wege sind gleichwertig und beeinflussen sich gegenseitig. Bei der PEN F kann man ihn "richtig" abschalten.

r.w. admin.

Bild des Benutzers Biggi H.

Zitat Reinhard: " Mich mal einen halben Tag nur mit der Farbe und den Kontrasten einer Blumenwiese beschäftigen. Wandern gehen - genauer: ein paar hundert Meter des alten Kanals fotografieren. Die zu einer Stadt passende Farbstimmung finden. Träum.....

Für die meisten anderen ist sie ein völlig überteuertes Stück Retroblech."

Mir scheint du hast dich verliebt......

Ich finde die Pen F so klasse, alleine schon das Design....
Träum, ich kauf mir dann eine in zwei Jahren, wenn sie bezahlbar ist....

VG Brigitte

Bild des Benutzers delta-kapa

Ich bin dabei mir eine gebrauchte günstige zweite Kamera zu suchen. Die E-M1 ist bis jetzt die beste die ich in meinen Händen hatte und die begeistert mich immer noch nach zwei Jahren. Nun haben seit einem halben Jahr meine fotografischen Gewonheiten geändert und benützte jetzt fast nur kleine Festbrennweiten-Objektive. Da habe ich plötzlich endeckt dass mich der Sucher und sein Bückel der wie ein Pentaprisma aussieht ergonomisch stört. Die PEN E-P5 wäre die richtige jetzt. Sieht so aus als ob alles in der richtigen stelle ist, also so wie bei der M1 und sie nimmt auch die gleiche Akkus. Und ein bischen kleiner ist sie auch. Aber jetzt kommt die F die "alles besser kann". (Das ist nur halb-ironisch gemeint) Vor allem die Zusamenführung von Fokus-Stelle und Spott-Messung begeistert mich! Und noch was: der kleiner Griff den man dazukaufen kann und den ich bei Wongs Bericht gesehen habe. Der ist schon sehr wichtig wenn man die Kamera mit einer Hand halten möchte. Sowas hat die P5 leider nicht.
Wieso ich sie trotzdem nicht kaufen werde:
1. Das drehbare Display macht sich leider bemerkbar in der nahe Straßenfotografie. Hier will ich einen Aufruf an Olympus machen: Liebe Japaner, es muss immer eine Kamera geben die kein drehbares Display hat sondern nur so ausklappt wie bei der M5, M1 und der P5. (Nennt man das Schift Display?) Das ist ein großer unterschied. Nichtmal das Display von der PL5 oder PL7 ist gut für das was ich meine.
2. Der Preis wird mich für lange Zeit fernhalten.

Und noch was: In einem Tag kann man nicht ein Gerät ergonomisch lernen. Man braucht Monate um sich an einer Kamera zu üben. Ich zumindest brauche das um den Grad der Fertigkeit zu erreichen der nötig ist um die Fotos zu machen die ich machen möchte. Vielleicht ist sogar einiges an der F besser gelöst aber den Umgang mit den Fingern am Aparat muss man auch erst üben. Es ist wie bei einem Musikinstrument. Der Akt des Fotografierens kann selber eine Performance sein, fast ein Tanz. Das fängt an mit der Position des Fotografen im Raum seine Bezüge mit dem Licht und den Objekten, seine Bewegungen bis zu seine Fertigkeiten in den Händen und den Fingern die die Kamera halten. Die F scheint, nchdem ich Reinhards Bericht gelesen habe (übrigens Tausend Dank!) in so eine Weise durchdacht zu sein. All die Räder und Knöpfe deuten in dieser Richtung und wenn der ergonomischer Entwurf der Kamera ernst gemeint war sind es kein Retro schnick-schnack. Es ist einfach so dass auch vor 100 Jahren die Menschen Hände mit meistens 10 Finger hatten.
Mal sehen wann ich sie begegnen werde und ob sie mein Instrument irgendwann wird.

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

Der Akt des Fotografierens kann selber eine Performance sein, fast ein Tanz.
Ja, das ist es. Die PEN F ist wie ein Musikinstrument. Ich habe jahrelang Klavier und E-Bass gespielt und meine rechte Hand hat sich auf einmal wieder daran erinnert, dass sich die Finger unabhängig voneinander bewegen können.
Vielleicht ist es dieses Gefühl in den Fingern gewesen, dieses "wir sind wieder daheim", das die PEN F für mich so interessant gemacht hat.

r.w. admin.

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer