Sie sind hier

Schärfe meines 300 er

Bild: 

Ich habe angefangen die Möglichkeiten meine 300 2.8 ein wenig zu erforschen und ich weiß die Ergebnisse bezüglich der Schärfe nicht so richtig einzustufen.
Mich würde nun interessieren, ob meine Erwartungen zu hoch sind, ich was falsch mache oder im schlimmst Fall das Glas zum Service muss.

Ich werde Euch mal ein paar Beispiele zeigen und es wäre schön, wenn Ihr diese anhand der drei Fragen bewerten und mir vielleicht ein paar Tipps geben könntet.

Die Bilder sind OOC

Bild des Benutzers Joerg

Bild: 

in 1:1 Auschnitt

Bild des Benutzers Joerg

Bild: 

EXIF

Bild des Benutzers Joerg

Bild: 

Das komplette Bild

Bild des Benutzers Joerg

Bild: 

der Ausschnitt

Bild des Benutzers Joerg

Bild: 

die EXIF

Bild des Benutzers Joerg

Bild: 

das Original

Bild des Benutzers Joerg

Bild: 

der Ausschnitt

Bild des Benutzers Joerg

Bild: 

die EXIF

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

Du hast hier einen prinzipiellen Fehler: Die Schärfentiefe des 300 f/2,8 ist so klein, dass Gebüsch VOR dem Piepmatz unsichtbar wird - soweit so prima, aber das Gebüsch ist trotzdem da und das vermindert Deine Schärfe. Die Zerstreuungskreise der Blätter VOR dem Vogel sind so groß, dass sie den Vogel überdecken. Und damit ist es vorbei mit Detailschärfe. Es ist dieser "Ich kann durch den Zaun knipsen, ohne dass man den Zaun sieht"-Effekt. Kann man eben nicht. Man sieht ihn nicht, aber er killt die Schärfe.

r.w. admin.

Bild des Benutzers drrado

man testet bei besseren Bedinnungen und wenn das Modell besser sichtbar ist.Reinhard hat schon alles gesagt.Es waren auch unnötige sehr kuze Zeite angewendet(1/1250s)hohe iso u.s.w.

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer