Sie sind hier

Sex sells.

Eine Binse: Sex sells.
Da hier aber außerhalb der Fundgrube niemand was verkaufen muss: eine Frage an die Community: Sollen wir klar sexistische Fotos auf oly-e zulassen, oder nicht?
Ich habe zu diesem Thema eine Umfrage gestartet, die ihr rechts seht. Ich habe diese Frage bisher in den Nutzungsbedingungen ausgeklammert - einfach weil durch strikte Regeln die Kreativität in der Fotografie beschränkt wird. Denn wir alle wissen - Sexismus fängt nicht bei blanken Nippeln an. Und man kann auch nackte Menschen so fotografieren, dass sie nicht zum Objekt degradiert werden.
Und wo fängt Sexismus an und wo hört die Freiheit der Fotografie auf?
Ich wäre interessiert an euren Grenzen.

Kommentare

Bild des Benutzers Matthias G.

Hallo Reinhard,

verrückte Zeiten in denen wir leben - die gegenwärtige "Kultur womöglich völlig overfucked and undersexed". Ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis auch z.B. ein Sir Thomas Sean Connery verklagt und als "Sau" durch das Dorf getrieben wird?
Ich bin in der DDR aufgewachsen (FKK, ihr wißt schon ...) und fand die Bilder von Günter Rössler unglaublich großartig. Natürlich befürworte ich Beiträge zum Thema künstlerische Aktfotografie. Old School eben.

Matthias

PS ;-)

Gruß

Bild des Benutzers MixMax

...wenn ein jeder versucht

"...man kann auch nackte Menschen so fotografieren, dass sie nicht zum Objekt degradiert werden...."

sich das vorher zu Verinnerlichen.. bevor Er/Sie hier entsprechendes Postet..
dann ist es ein versuch wert, Du hast eh jederzeit die Möglichkeit den Stecker zu ziehen..
meine 2 Cent €..
HG
Werner

Bild des Benutzers OM-OHM

Deine Frage galt dem „klar sexistische Foto“.
Dann ist meine Antwort auch klar trotz/wegen Mannsein:
Kein Sexismus auf oly-e (so wie auch kein Rassismus - überhaupt besser keine -ismen hier!).
Und wenn das Foto eben nicht klar sexistisch ist, bin ich auch nicht so klar dagegen.
Über die schwierige Grenze hast du ja schon im zweiten Teil geschrieben. Im Zweifelsfall würde ich ein Foto auf oly-e eher nicht zulassen - aber das habe ich erfreulicherweise nicht zu entscheiden.

Freundlicher Gruß
Gerhard

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

Ja, das ist es eben - es gibt tolle Aktfotos und so ein Bild wie oben, das eigentlich schon hart an der Grenze schrammt - auch wenn es von mir ist und man eigentlich nichts sieht.
Genau das meine ich - Sexismus hat nichts mit nackter Haut zu tun. Aber ich weiß nicht, wie man das in Regeln fassen kann. Oder ob das dem Geschmack und der Prüderie des Admins - in diesem Falle mir - überlassen bleiben soll. Fatzebook indiziert Nippel - und ansonsten kann man fast machen was man will, die Auswüchse sind teilweise eklig. Im Oly-Forum ist alles, was nackt ist, (eigentlich) verboten und ich habe sieben Jahre hart an meinem miesen Ruf gearbeitet, weil ich diese Regel durchsetzen musste.
Also: gibt es eine Regel, die hier greifen kann?

r.w. admin.

Bild des Benutzers OM-OHM

Erst einmal: Deine Entscheidung zu einem Bild hat nichts mit deiner (persönlichen) Prüderie zu tun. Du selbst kannst natürlich beliebig tolerant sein und trotzdem als Moderator eine klare vorgegebene Linie vertreten.
Und wenn wir schon über Sexismus reden: Ich bin dafür, dass die Abstimmung hier nicht wieder mehrheitlich von Männern getroffen wird. Das Ergebnis der Abstimmung wird nicht ganz geschlechtsneutral aussehen . . .

Entschieden männlich,

Freundlicher Gruß
Gerhard

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

Vielleicht sollten wir von allen, die für grenzenlose Nacktheit plädieren ein Nacktbild von sich selbst verlangen? "Open Legs", wie es so schön heißt? Am FKK-Strand haben ja auch nur Leute Zugang, die sich selber nackig machen.
(Ernsthaft. Seit ich selbst jede zweite Woche bei Kursen vor der Kamera stehen muss, habe ich viel darüber gelernt, wie sich Models dort fühlen - und die fungieren nicht als Kursleiter, die die Fotografen rumscheuchen dürfen. )
Ich kann die Umfrage natürlich nicht nach Männlein/Weiblein trennen - schon allein deshalb, weil ich das nirgends abfrage... ;-)
Aber da wir hier einen Männeranteil von gefühlten 95% haben, kann ich das Umfrageergebnis natürlich interpretieren. Allerdings geht es natürlich auch nicht um eine repräsentative Umfrage für den nächsten Bundestag - sondern um eine Umfrage unter den Besuchern des Forums. Und wenn die nunmal fast nur Männer sind, dann gibt's eben entsprechende Ergebnisse.

r.w. admin.

Bild des Benutzers panomatic

Solange alles was „zu Jung“ und „zu Alt“ ist ausgeklammert wird ist doch alles gut.

LG Andreas

Bild des Benutzers Martin W.

Bild: 

Was ist Sexismus bzw. wo kommt er her?
Sexismus entsteht im Kopf!

Sexismus hat nichts mit (körperlicher) Nacktheit zu tun!

Sexismus ist, wenn die Frau das Essen macht und Mann (und Hund ;-) ) schauen untätig dabei zu und lassen sich bedienen!

Ob sie dabei nackt ist, Lackstiefel und Hotpants oder Kapuzenpulli trägt ist egal!

Bild des Benutzers Martin W.

Bild: 

Nacktheit bzw. erotisierendes Outfit hat für mich nichts mit Sexismus zu tun!
Sexualität und Körperlichkeit sind in unserer Gesellschaft glücklicherweise kein Tabu mehr! Und wir "werben" nun einmal umeinander zum überwiegenden Teil mit optischen Signalen (die weiteren Signale kommen dazu, wenn die Distanz bereits geringer geworden ist).

Wenn ein Kerl in die Muckibude rennt, um sich die Wampe weg und Showmuskeln anzutrainieren, ist das das Gleiche, als wenn das Mädel etwas für Bauch, Beine, Po tut: Beide wollen sie u.a. ihre optische Attraktivität erhöhen. Und beide setzen diese dann gezielt ein, wenn sie z.B. enge Shirts oder "Taubstummenhosen" tragen.

Ist das schlimm? Nein! Solange alle Beteiligten das freiwillig tun, Spaß daran haben und sich nicht komplett auf ebendiese Körperlichkeit reduzieren oder reduzieren lassen, ist alles bestens in Ordnung!

Das von Reinhard im Eingangsthread gezeigte Model ist stolz darauf, Titelgirl div. einschlägiger Herrenmagazine zu sein (die einzige Playboy-Autogrammkarte, die ich besitze - und ich habe nicht einmal danach gefragt *lol*).
Warum ist sie das? Sie ist eine hoch gebildete junge Frau und hat reichlich andere Qualitäten. Aber es schmeichelt ihrem Ego, dass sie als attraktiv gilt. Sie genießt es, zeigt es und hat es zu ihrem derzeitigen Beruf gemacht. So lange sie jung und knackig ist wird sie damit ihre Brötchen verdienen. Das ist eine ganz bewußte Entscheidung von ihr. Sie ist dbzgl. eine sehr erfolgreiche Geschäftsfrau.

Ja, Sex sells! Aber Sexismus ist das erst, wenn wir das Model als Mensch auf ihren Körper reduzieren und danach beurteilen, ja abwertend denken.
Natürlich sehen wir auf Bildern nur den Körper, die Hülle. Wie bei jeder antiken Statue und jedem historischen Gemälde auch. Und auch wenn uns ein unbekannter Mensch auf der Straße entgegenkommt sortieren wir ihn automatisch nach dem Äußeren ein. Ob Penner oder Dressman, Topmodel oder Wuchtbrumme: blitzschnell tun sich in unserem Kopf Schubladen auf und wir stecken die Menschen hinein. Und es ist für die Betroffenen viel, viel schwerer, aus diesen Schubladen heraus, als hinein zu kommen. Wer das abstreitet belügt sich selbst und/oder andere!

Nach meiner Erfahrung ist ein großer Teil der Aufregenung bzgl. Nacktheit der Neid derjenigen, die sich das nicht erlauben können oder wollen, weil sie dem eigenen (!) Schönheitsideal nicht (mehr) entsprechen. Genauso, wie der größte Teil des Schimpfens auf des Nachbarn größeres Auto weniger der vorgeschobenen Ökologie als dem Neid geschuldet ist.

Nacktheit war schon immer ein Teil der bildenen Kunst. Und es liegt in der Natur der Sache, dass wir die abgebildete Person, so wir sie nicht persönlich kennen, dann nach ihrem Äußeren beurteilen. Nicht selten auch nach dem Können oder Wollen des Werkschaffenden. Denn der optische Eindruck hängt ja auch noch davon ab, wie der Künstler das Model darstellt. Wobei Ästhetik dann auch noch Geschmacksache ist und somit im Auge des Betrachters liegt. Denn über Geschmack sollte man ja bekanntlich nicht streiten... ;-)

Sexismus wird das erst, wenn wir den abgebildeten Menschen komplett auf eine Geschlechterrolle reduzieren, völlig unabhängig von Nacktheit oder Bekleidung.
(Sehr aufschlussreich, was z.B. in Wikipedia dazu steht: https://de.wikipedia.org/wiki/Sexismus )

Soweit fürs erste meine zwei Groschen dazu.
Martin

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

Sexismus wird das erst, wenn wir den abgebildeten Menschen komplett auf eine Geschlechterrolle reduzieren, völlig unabhängig von Nacktheit oder Bekleidung.
Im Endeffekt ist es das. Wenn ein Mensch nicht als Mensch abgebildet wird, sondern als Träger von Geschlechtsmerkmalen. Ich habe bewusst das Mädel als Titelbild genommen, weil sie in ihrer Arbeit auch sehr bewusst diese Grenze zwischen Akt und Sexismus überschreitet. Sie inszeniert sich auch selbst als Sexobjekt. (Wobei sie, wie Martin schon schreibt, alles andere als das kleine, blonde Dummchen ist. Sie arbeitet ausgesprochen professionell, sorgfältig und mit hohem Anspruch. )

Andererseits mache ich natürlich keine Fotos, bei denen ich Frauen, die das nicht wollen, als Sexobjekt darstelle - mit solchen Fotos kann ich also nicht dienen.

Wahrscheinlich ist, wie Du schreibst, die Frage in der Umfrage schlicht falsch gestellt. Nacktheit und Sexismus haben nicht wirklich etwas miteinander zu tun. Also: Frage umformulieren. Oder die Frage als durch die Diskussion beantwortet definieren?

r.w. admin.

Bild des Benutzers Martin W.

Bild: 

Andererseits mache ich natürlich keine Fotos, bei denen ich Frauen, die das nicht wollen, als Sexobjekt darstelle - mit solchen Fotos kann ich also nicht dienen.

Dto.!

Aber genau das ist der Punkt:
"...die das nicht wollen..."

Wenn eine Frau nackt eine "F***-Mich-Jetzt!"-Pose einnimmt, dann macht sie sich eindeutig zum Sexobjekt. Genauso wie ein Mann, der meint, seine Erektion präsentieren zu müssen. Aber solange beide das freiwillig tun ist das OK! Das muss ich nicht unbedingt fotografieren oder gar ins Netz stellen. Verwerflich ist es aber nicht.
Auch ich bin gerne mal ein Lust- und Sexobjekt. Und meine Frau auch. Wir beide üblicherweise füreinander und niemanden sonst. Aber dbzgl. gehen die Geschmäcker bekanntlich weit auseinander. Erlaubt ist, was gefällt. Die Grenzen, von den gesetzlichen einmal abgesehen, setzen wir uns jeder selber mit unseren ganz persönlichen Moralvorstellungen. Und das geht bekanntlich so weit, dass manche Menschen Highheels per se verwerflich finden...

Wenn nun ein Mensch aus freien Stücken, nicht aus Geldmangel oder anderweitig gezwungen, sich selbst zum Sexobjekt macht, dann ist das legal und völlig in Ordnung. Und auch keine Erfindung der Neuzeit oder des Internets.
Klassische Varianten und Paradebeispiele sind das Funkenmariechen und der Balletttänzer mit der Hasenpfote in der Leggins: pure Zurschaustellung der minimal bedeckten Intimbereiche und eindeutige Posen der Paarungsbereitschaft. Die Menschen reduziert auf die Träger von Geschlechtsmerkmalen! Tanz eindeutig als Vorspiel, ja u.U. sogar relativ deutliche Darstellung des Coitus! Gesellschaftlich absolut anerkannt...
Oder Misswahlen, GNTM & Co. Bewertung von Menschen ausschließlich aufgrund von "optischen Qualitäten", gemessen an irgendwelchen Mainstream-Schönheitsidealen. Muss man nicht gut finden, aus vielen, vor allem pädagogischen Gründen durchaus abzulehnen, gesellschaftlich aber voll im Trend...

Die Light-Version im Alltag sind knappe, figurbetonende Outfits. Denn attraktiv und sexy zu sein, für "die Zielgruppe" begehrenswert, streichelt das Ego und kaum jemand ist davon frei. Später wird es dann die Zurschaustellung wirtschaftlichen Erfolgs, Gesellschaftlicher Positionen, etc... Balzrituale eben. ;-)

Sexismus wird es, wenn ich mir erlaube, einer Frau an den Hintern zu greifen, nur weil sie selbigen in einer knackigen Hose präsentiert.
Sexismus ist es, wenn ich meine Frau in die Küche zum Abwaschen schicke, mit der Begründung, das wäre Frauen-Sache.
Sexismus wäre es, wenn ich einer Frau per se Klugheit und Intelligenz abspreche, weil sie eine Frau ist.
Sexismus ist es, Frauen zu unterstellen, sie wären ständig Freiwild: “Grab them by the pussy. You can do anything.”
...

Sexismus gehört bekämpft und geächtet und hat nirgendswo eine Daseinsberechtigung! Und somit auch nicht hier! "Kein Sexismus auf Oly-e" sollte also eigentlich 100% Zustimmung finden ;-)

Zurück zur Ausgangsfrage...
Die Erfahrung zeigt, dass "Sex sells". Erotische Fotos, egal ob textil oder nackt, erhöhen die Klickrate. Und Erotik empfindet jede(r) anders. Mancher braucht den Blick ins Allerheiligste, andere bekommen feuchte Hände (!) beim Anblick eines Hintern in knackigen Jeans.
Und die Erfahrung in div. Internet-Foto-Foren zeigt, dass eine bestimmte Klientel Schwierigkeiten mit Erotik hat. Aufgrund welcher Ursachen auch immer.
In so fern geht es meines Erachtens gar nicht um Nacktheit, sondern um Menschenfotografie mit ggf. erotisierendem Inhalt. Meiner Meinung nach sollte ein gutes Fotoforum sich, im gesetzlichen Rahmen, diesem großen Teil der Fotografie nicht verschließen. Aber du, Reinhard, als Admin musst entscheiden, ob du es riskierst, die Menschen mit Schwierigkeiten bzgl. Erotik dann ggf. zu vergraulen. Aktuell sieht die Umfrage allerdings so aus, als wäre das kein Thema... ;-)

lg, Martin

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

Was ich hier nicht möchte, ist eine MK 2.0 - und ich möchte nicht, dass es hier zur Fleischbeschau wird. (Ganz abgesehen davon, dass ich dann im Ausland ein Problem kriegen würde oly-e zu administrieren, weil das unter Umständen gesperrt wird - die MK ist in vielen internationalen Netzen gesperrt. )

Ich werde wohl - wie alle anderen auch - ohne feste Regeln auskommen müssen. Ich werde wohl hin und wieder einschreiten um einen bestimmten Standard zu etablieren, was ich an "People-Fotografie" akzeptiere und was nicht. Wird wohl kaum anders gehen.

Ich hoffe, das geht ohne Huddel über die Bühne....

r.w. admin.

Bild des Benutzers Martin W.

Hmmm, Reinhard, wenn das Forum und seine Bilder eh frei zugänglich sind, keine Altersbeschränkung und -abfrage stattfindet, hat sich das mit der Fleischbeschau doch eh erledigt. Dann sind dein Eingangsbild und meine Beine in S/W sowieso das "höchste der Gefühle". FSK0 ist angesagt...
jm2c, Martin

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

Im Internet gibt es kein FSK0. Da gibt es eine eher schwache Grenze bei 12 Jahren - und für Bilder gilt vor allem: Keine Nazi-Symbolik, kein Porno, keine Pädo-Bilder. Und Porno ist: "„Als pornografisch ist eine Darstellung anzusehen, wenn sie unter Ausklammerung aller sonstigen menschlichen Bezüge sexuelle Vorgänge in grob aufdringlicher, anreißerischer Weise in den Vordergrund rückt und ihre Gesamttendenz ausschließlich oder überwiegend auf das lüsterne Interesse des Betrachters an sexuellen Dingen abzielt“." (BGH)
(Interessant, dass da ausschließlich männliche Betrachter erwähnt werden... ;-) )
Ich denke, so weit sind wir beide noch nicht - auch mit unseren anderen Bildern.

r.w. admin.

Bild des Benutzers Martin W.

Bild: 

Jepp, Sex sells!

Gestern und vorgestern hatte ich das Vergnügen, zusammen mit Geeske K. fotografisch ein Crowdfunding-Projekt zu unterstützen.

Die Idee, mit einem "unverpackten Model" für die Aktion zu werben, stammt vom Model selber. Die Umsetzung, inkl. Gegenüberstellung mit der "verpackten" Version, stammt von mir.

Wer kann und mag darf gerne mitmachen. Jeder Beitrag zählt:

https://www.startnext.com/abfuellbar-wendland
http://abfuellbar-wendland.de/

lg, Martin

Bild des Benutzers Reinhard Wagner

Das ist doch mal richtig gute Werbung. Und ganz nebenbei auch richtig gute Fotografie.....

r.w. admin.

Bild des Benutzers Martin W.

Bild: 

Fein, wenn´s gefällt!

Hoffen wir mal, dass es auch dem Crowdfunding der Abfüllbar etwas nützt!

Es gibt übrigens auch Versionen, in denen Eva, äh, Geeske, nicht so viel Haut zeigt...

https://www.startnext.com/abfuellbar-wendland
http://abfuellbar-wendland.de/

Bild des Benutzers Blende 8

nur besser.
Klasse Idee, hoffentlich bringt sie den erwünschten Erfolg.

Gruß Rudolf

Bild des Benutzers Martin W.

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen...
Also ist nach wie vor jede Unterstützung willkommen!
Dank dir für das Kompliment!
lg, Martin

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer